The KLF Chill Out
Sonntagabend. Runterfahren. Wir präsentieren euch hier mal ganz sanfte und ruhige Töne – Ambient. Wir haben hier 15 Tracks versammelt, eine Mischung aus alten Klassikern und Material aus den letzten Jahren.

Maurizio – Ploy (Battersea Was An Island Of Mud Mix)
Hier treffen Legenden aufeinander. Maurizio aka Basic Channel im Remix von The Orb.

Boozoo Bajou – Der Kran
Das Nürnberger Duo war vor allem für seinen lateinamerikanisch-angehauchten Downbeat-Sound bekannt, haute aber 2014 mit „4“ ein überraschend gutes Ambient-Album raus. Passenderweise kam das auch auf dem legendären R&S-Sublabel Apollo raus, wo schon Aphex Twin, Biosphere oder Subsurfing veröffentlichten. Aus dem Ablum ist ihier der Track „Der Kran“ zu hören:

Aphex Twin – Blue Calx
Vom Album „Selected Ambient Works Vol. II“. Das Frühwerk des Briten beinhaltet viele tolle Ambient-Schätzchen.

Karma – Kon Tiki (Innervisions)
Großartiges Projekt aus Köln, das vor allem in der zweiten Hälfte der 90er seine Blütezeit mit TripHop, Future Jazz, D’n’B, Deep House und Downbeat hatte. 2006 schoben sie noch das Album „Latenight Daydreaming“ hinerher und „Kon Tiki“ erschien 2008 auf der Innervisions-Compilation „Muting The Noise“.

The KLF – Madrugada Eterna
Aus dem legendären Album „Chill Out“, das man hier auch komplett posten könnte.

Vermont – Majestaet
Hinter Vermont stecken Danilo Plessow (Motor Cit Drum Ensemble) und Marcus Worgull. 2014 brachten sie ihr bisher einziges gemeinsames Album raus, von dem auch der Track stammt.

Mysteries Of Science – The Technological Womb
Instinct Ambient war ein Sublabel des New Yorker Imprints Instinct Records und haute Mitte der 90er ein Ambient-Album nach dem anderen raus. Großes Kino. Ein Highlight war „The Erotic Nature Of Automated Universes“ von Mysteries Of Science, von diesem Album ist der Track „The Technological Womb“.

Prins Thomas – B
Das aktuelle Album von Prins Thomas ist eher ungewohnt für den norwegischen Disco-Botschafter. Die erste Hälfte von „Principe Del Norte“ ist komplett Ambient, danach wird es etwas lebhafter. Wir hören hier die B-Seite (gleichzeitig auch der Titel) der Vierfach-Vinyls:

Autechre – Nine
Wieder das Jahr 1994, wieder Warp Records. „Nine“ stammt vom zweiten Album „Amber“.

Lawrence – A Day In The Life
Der Dial-Boss hat 2014 auf dem japansichen Label Mule Musiq dieses zauberhafte Ambient-Album veröffentlicht, zu hören ist hier der Titeltrack.

Pete Namlook & Richie Hawtin (From Within) – Homeward Bound
Es ist schwer, sich auf einen Titel festzulegen bei dem schier endlosen Output von Namlook. Der Produzent verstarb Ende 2012 – viel zu früh und unerwartet. Entschieden haben wir uns für einen Track, den er zusammen mit Richie Hawtin unter dem Namen From Within produziert hat.

Boards Of Canada – Dayvan Cowboy
Perfekte Kombination von Track und Videoclip …

GAS –  Untitled 4 (Königsforst)
Wolfgang Voigts legendären GAS-Projekt, vier Alben zwischen 1996 und 2000. Ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk, ein düsterer Trip. Das Album „Königsforst“ erschien 1998.

Speedy J – Symmetry
Dieser Track stammt von der legendären Compilation „Artificial Intelligence II“ (1994) von Warp Records. Sicherlich eine der stilprägendsten VÖs des britischen Labels.

The Orb – Alpine Dawn
Das legendäre Projekt von Alex Paterson, hier schon mit einem Remix vertreten und mit dem brandneuen Track „Alpine Dawn“, gerade auf Kompakt Records erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Festivals, die ihr im Mai besuchen müsst
1387 Genres im Überblick auf einer Karte, inkl. Hörprobe
10 Tracks, die diesen Sommer vermutlich auf jedem Festival laufen
Die 10 besten Remixe von Sven-Väth-Tracks