Raver

10 Dinge, die du für deinen Raver-Buddy machen würdest

Gute Freunde kann niemand trennen. Das wusste schon der Kaiser. Aber zwischen Raver-Buddys besteht ein ganz besonderes Band. Was macht man nicht alles füreinander …

1. Wade massieren
Ein Krampf in der Raver-Wade macht den Rave zur Qual. Raver Buddys massieren sich die Schenkel wieder geschmeidig. Und stehen dazu.

2. Mit nach Hause gehen wenn der Türsteher mal „Nein“ sagt
Freundschaft ist, wer den Rave füreinander sausen lassen würde. Isso.

3. Vom Club abholen
Warum der eine von beiden jetzt nicht dabei war bleibt ungeklärt. Sollten zwei unzertrennliche Raverseelen allerdings mal getrennt werden, holt der eine den anderen auch mal gerne vom Club ab. #raverlove

4. Wingman sein
Was bei Nicht-Ravern beim Feiern gehen quasi zum Volkssport geworden ist, ist unter echten Ravern eher unüblich. Man geht ja nicht zum aufreissen in den Club. Sondern des Ravens wegen. Deswegen braucht ja auch niemand für irgendwen den Wingman spielen. Techno before Sex.
Aber ein echter Freund würde in Sonderfällen auch ne Ausnahme machen …

5. Laberflash aushalten
Jeder musste schon mal einen fiesen Laberflash seines Raver Buddys aushalten. Aber dafür ist man ja da. Mit viel Geduld hast du immer ein offenes, blutiges Ohr.

6. Teil teilen
Raver-Buddys teilen alles. Auch Teile.

7. Druppipflege
Wenn auch die Hälfte ein wenig zu viel war, (wir sagen ja immer „be smarter, take a quarter“) und deinem Freund die Kontrolle über Kiefer und Körper entgleist, bist du für ihn da. Dann muss auch der Rave mal Rave sein gelassen werden und Druppipflege betrieben werden. Ein Raver Buddy macht das natürlich für seinen Freund. Tanzpause und Wasser. Das verbindet.

8. Strohhalm teilen
Eigentlich hat ja jeder Raver seinen eigenen dabei. Und Geldscheine benutzt ja sowieso keiner mehr. Damit man eben nicht die Keime durch die Gegend verteilt …
Naja, aber bei Raver Buddys macht man dann vielleicht doch nochmal ne Ausnahme. Wie Sankt Martin teilst du deinen Strohhalm. Hoffentlich gehen in vielen Jahren auch mal kleine Kinder zu deinen Ehren mit Laternen durch die Straßen und singen Lobeslieder auf deine Großzügigkeit.

9. Teil aus der Toilette fischen
Der Super GAU beim gemeinsamen Toilettengang. Ein Teil geht baden. Ein echter Freund sieht über die Hygiene hinweg und packt das Problem bei der Wurzel.

10. Immer einen Schlafplatz bereit
Jeder Rave findet mal ein Ende. Wenn man dann wirklich mal nach Hause muss, hat ein echter Raver Buddy immer einen Schlafplatz für den anderen am Start. Kuscheln inklusive.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Gründe, warum Clubs besser sind als Open Airs
Kieferkirmes, Gesichtselfmeter, Beißer – woher kommt das beim Feiern?
10 Dinge, die jeder Raver mit in den Urlaub nimmt