neujahrsvorsaetze

Na, was sind eure guten Vorsätze fürs neue Jahr? Wir haben hier mal 10 Vorsätze, die sich nun wirklich kein Raver vornehmen braucht.

1. Weniger Party
Was wäre das denn auch für ein Blödsinn?!

2. Kein Alkohol
…ist auch keine Lösung wie wir alle wissen.
Sich das vorzunehmen ist vielleicht löblich, aber wir wissen doch alle dass das nicht von Erfolg gekrönt sein wird.

3. Nur noch Undergroundpartys
Techno wird immer kommerzieller. Mainstreamiger. Ja, auch wenn ihr es nicht wahr haben wollt. Techno DJs sind auch Superstars, die auf Tomorrowland und Co. spielen und dafür saftige Gagen bekommen. Die Leute strömen zu tausenden auf Rave-Großevents. Und es werden mehr. Das ist doch schön. Deswegen nehmt euch gar nicht erst vor ihr seid zu cool dafür und geht nur noch zu Underground Partys. Dann verpasst ihr viele coole Events…

4. Geld sparen
Tja der Raver Lifestyle ist leider nicht der günstigste. 150,- € Festival Ticket hier, 30,- € Eintritt für die Silvesterparty da, dann noch ein sündhaft teures FAZE Mag Abo… Da ist mit Geld sparen und Altersvorsorge nicht viel drin. Aber dieser kleine Mann mit Brille sagte ja mal dass meine Rente eh sicher ist, also easy. Deswegen legt euer Geld lieber weiter so gewinnbringend an wie bisher. Die Stunden beim Raven waren doch die beste Rendite, die ihr euch vorstellen könnt oder? Oder wäre euch bei einem Bausparvertrag nun mehr einer abgegangen?

5. Großveranstaltungen meiden
Dem einen oder anderen wird wohl mittlerweile bei Großveranstaltungen etwas mulmig. Verständlich. Was zuletzt in Berlin passiert ist, hat uns alle in einen Schock versetzt. Aber lebt euer Leben. Und versucht nun keine Party aus Angst zu vermeiden. Das nimmt euch zu viel Lebensqualität.

6. Ins Fitness Studio gehen
Jeder Raver weiß: Tanzen ist auch Sport. Da braucht es kein Fitnessstudio. Spart euch lieber das Geld und investiert es in ordentliche Turnschuhe oder so.

7. Eine neue Sprache lernen
Quatsch. Techno ist die Weltsprache und die einzige, die wir wirklich alle fließend können sollten.

8. Fokus auf die Karriere
Ein Fokus auf eure berufliche Karriere steht im direkten Gegensatz zu einer erfolgreichen Karriere als Raver. Wer sich unter der Woge im Büro auspowert hat keine Kraft mehr für 24-Stunden Raves. Außerdem müsste man dann die Afterhour bis Montagmittag mal sein lassen. Das sieht der Chef nämlich selten gern. Also, mehr arbeiten? Muss ja jeder selber wissen…

9. Mehr Zeit zuhause verbringen
Es gibt so viele gute Partys und Festivals überall in der Republik und quer durch Europa. Ihr könnt nicht so viel Zeit daheim verbringen. Da verpasst ihr zu viel.

10. Mehr FAZE Mag lesen
Ach die schreiben doch auch nur Quatsch. Lügenpresse.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Die besten Silvester-Partys 2016 – Hin da
HYTE Berlin NYE – Yes to Silvester
HYTE Berlin NYE – Monika Kruse im Fokus

Thomas Schumacher kommentiert Berliner Terror-Anschlag in seiner Radio-Show