fatboyslim_eatsleepraverepeat

10 Zeichen eines ultimativen Ravers
Na, seid ihr einer? Oder braucht ihr doch noch ein paar kleine Übungsraves?

1. Er war schon mal in allen wichtigen Techno-Tempeln
Im Berghain war er schon, als es noch ein Kraftwerk war. Und von der Fabric in London hat er nen Zweitschlüssel. Der ultimative Raver ist in allen Techno-Tempeln der Welt schon mal gewesen … und quasi zu Hause.

2. Er kennt das gesamte Clubpersonal beim Vornamen
Das fängt an beim Türsteher Jupp, dem lieben Stefan an der Garderobe, der süßen Barkeeperin Tanja, Klofrau Rita und so weiter und so fort.
Geht im Club ein und aus wie es ihm beliebt. Man hat das Gefühl, er befindet sich auf einer Familienfeier und nicht einem Technoclub.

3. Er nimmt sein Handy garnicht erst mit in den Club
Wofür auch? Alle, die er eventuell erreichen wollen würde, sind ja auch da. Außerdem ist n Handy im Technoclub völlig überflüssig und killt nur den Vibe.

4. Geht von Freitag bis Montag feiern, ohne nach Hause zu gehen
Im Club ist es warm, es gibt was zu trinken und essen muss er ohnehin nicht. Das Handy hat er, wie schon erwähnt, zu Hause gelassen. WAS IN ALLER WELT SOLLTE ER AUCH ZU HAUSE WOLLEN???

5. Er hört kein Spotify, er bekommt unveröffentlichte Tracks von den DJs selbst
Pfffff … Spotify ist so Mainstream …

6. Hört sich Dax-J-Sets zum entspannen an
Ahhhhhh, endlich was chilliges zum entspannen.Der ultimative Raver lauscht zu Dax J um runterzukommen. Wo anderen die Schweißperlen auf die Stirn steigen, kann er richtig relaxen.

7. Carl Cox folgt ihm auf Instagram
Und dass obwohl der ultimative Raver nur drei Bilder hochgeladen hat.

8. Meist in kurzer Hose unterwegs, um die stählernen Raver-Waden beim Tanzen ausreichend zu kühlen
Egal ob Sommer oder Winter. Der ultimative Raver kühlt das wichtigste Körperteil. Die Raver-Wade.

9. Kann überall tanzen
Sei es auf einer völlig unebenen Wiese mit Maulwurfshügeln, einem abschüssigen Stück Strand oder einfach Treppenstufen in einem überfüllten Technoclub – ein richtiger Raver kann überall tanzen.
Wo andere sich schon beim reinen Stehen einen Kreuzbandriss holen, tanz er/sie einfach den Boden platt.

10. Steht immer in der Mitte
Direkt vorm DJ stehen zu viele Möchtegerns und Super-Groupies. Ganz hinten sind die Drogendealer. Und an den Seiten die, die nicht um Platz kämpfen wollen. Der ultimative Raver teilt einfach die Masse wie Moses das Meer und stellt sich in die Mitte des Clubs.
P.S.: Dort ist auch der Sound am geilsten.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Gründe, niemals Raver zu werden 
10 Dinge, von denen jeder Raver träumt
Warum Raver die wahren Spießer sind