Foto via Israeli Police Spokesperson’s Unit

Foto via Israeli Police Spokesperson’s Unit

Normalerweise wird man ja an Flughäfen zum Beispiel wegen unerlaubter Flüssigkeiten aufgehalten. Doch der Zoll fand 100.000 andere Gründe, um diese beiden nicht ins Land einreisen zu lassen. Eine 57-jährige Mutter und ihr 19-jähriger Sohn sind am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv mit 100.000 XTC-Pillen erwischt worden. Die beiden, die von den Niederlanden angereist kamen, hatten die Teile in ihren doppelwandigen Koffern versteckt.

Angeblich waren sie auf dem Weg zu einer Familienfeier in Jerusalem. Wir wussten ja, dass man in Israel weiß, wie man feiert. Aber das sprengt dann doch den Rahmen. Der Drogenfund brachte 6,9 Kilogramm auf die Waage und hatte einen geschätzten Marktwert von umgerechnet fast einer halben Million Euro. Das Duo wurde sofort aufgrund des Schmuggels und des beabsichtigten Verkaufs von Betäubungsmitteln verhaftet.

Der Flughafen Ben Gurion gilt als einer der meist gesicherten Fluhäfen der Welt. Da stellt sich die Frage, ob die beiden wirklich dachten, damit durch zu kommen.

Das könnte dich auch interessieren:
Das ist XTC
Das sind aktuell die schwächsten XTC-Pillen
Die zehn besten Techno-Songs über XTC
XTC boomt im Drogenschmuggel – Jahresbilanz des Zolls
XTC-Rekordschmuggel – LKW-Fahrer wegen 600.000 Ecstasy-Pillen angeklagt