Der Zoll und die Polizei haben in einer gemeinsamen Aktion rund 200 Kilogramm Cannabis sichergestellt. Die beschlagnahmten Drogen hätten auf der Straße locker eine Million Euro eingebracht. Es soll der größte Drogen Düsseldorfs sein. Angefangen hat das ganze mit einer Übergabe von 25 Kilogramm Marihuana, die in einem Gewerbegebiet in Hilden aus einem spanischen LKW entladen wurden. Dabei wurden drei Tatverdächtige festgenommen. Zwei Marokkaner und der französische Fahrer des LKWs.

Die Spezialeinheiten, die an dem Einsatz beteiligt waren, hatten beobachtet, wie die Tatverdächtigen einen Teil des Rauschgifts in einen PKW verladen haben. In diesem fanden sie zudem noch rund 40.000 Euro Bargeld. Im Anschluss wurden einige Wohnungen in Düsseldorf durchsucht, in denen die Beamten ebenfalls fündig wurden. In einer der Wohnungen wurden sogar 175.000 Euro Bargeld sichergestellt.

Bereits im Vorfeld wurde ein Gebäude lokalisiert, in dem ein „Rauschgiftbunker“ vermutet wurde. Dort fanden die Polizisten schließlich noch einmal ca. 140 Kilogramm Marihuana, 26 Kilogramm Haschisch und eine scharfe Waffe mit Munition. Der Inhaber der Wohnung, ein 56-jähriger Deutscher wurde daraufhin ebenfalls festgenommen.

Gegen alle Tatverdächtigen erging ein Haftbefehl. Die Anklage lautet gewerbsmäßiger Handel in nicht geringer Menge und weil auch Waffen im Spiel waren, drohen sogar bis zu 15 Jahren Haft. Die Ermittlungen von Zoll und Polizei dauern an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte dich auch interessieren:
Gigantische Cannabis-Indoor-Plantagen von der Polizei entdeckt
Polizei behauptet Ratten hätten halbe Tonne Marihuana gefressen
Cannabis wird ungern von Ärzten in Deutschland verschrieben
Eine Viertel Tonne Drogen – 250 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt