afterhour

Nach einer langen Nacht immer noch nicht genug? Wir haben für euch acht Dinge, die auf keiner guten After fehlen dürfen.
1. Musik
Eine Afterhour ohne Musik ist wie Techno ohne Bass. Ein absolutes Trauerspiel.

2. Eine gute Anlage
Getreu dem Motto „The Rave must go on“, oder auch „Alles hat ein Ende nur der Rave hat keins.“

3. Die richtigen Leute
Niemand will mit ätzenden Leuten zusammensitzen, wenn es darum geht nach einer langen Nacht runter zu kommen. Harmonisierende Leute, die die richtigen Gespräche anfangen, welche bestenfalls zu tiefen Diskussionen führen, sind das A und O bei einer guten After.

4. Bequeme Sitzmöglichkeiten
Eine Afterhour am Bahnhof auf der Bank am Ende des Gleises ist wohl kaum das, was man sich unter einem guten Afterparty-Sit-in vorstellt… Dann doch lieber das versiffte aber bequeme Sofa in der WG eines Bekannten.

5. Getränke
Hier gehen die Meinungen auseinander. Während einige auf Alkohol schwören, bleiben die anderen doch lieber bei Red Bull, Wasser, Tee o.ä. Die Hauptsache ist, dass der dehydrierte Körper genug Flüssigkeit bekommt.

6. Beschäftigungen
Nicht immer will man einfach nur auf dem Sofa hinvegetieren, daher sind Beschäftigungen wie Kartenspiele oder das Lesen lustiger Beiträge vom Faze genau die richtige Nebenaktivität um die Nacht ausklingen zu lassen.

7. Erste Nahrung
Das Antasten an die erste Nahrung nach der durchgemachten Nacht ist jedem Raver bekannt. Klassischerweise dürfen daher Bananen natürlich niemals auf einer Afterhour fehlen.

8. Genug Stoff
Wir meinen natürlich Gesprächsstoff…

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 Sets für eine entspannte Afterhour
Die 7 Kriterien einer Afterhour
Die 10 Grundregeln einer Afterhour