Chloroquin_verkauft_als_MDMA_Juli_2018-3

MDMA erfreut sich immer größerer Beliebtheit und gehört zu den am häufigsten konsumierten Drogen in Deutschland. Bekannt ist die Drogen in Form von Pillen (Ecstasy), mittlerweile aber heutzuzage auch oft in kristalliner Form.

Hierbei wird die Substanz entweder in Getränken aufgelöst oder „gedippt“. Jedoch ist der Konsum von reinem MDMA nicht weniger gefährlich und oft wird auch hier gestreckt und gestäuscht.

Unsere Kollegen von saferparty.ch haben kürzlich eine als MDMA abgegebene Probe getestet, die aber kein 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin enthielt. Vermutlich handelte es sich um Kolophoium, ein Harzerzeugnis, das MDMA-Kristallen sehr ähnlich sieht. Es wurde mit Chloroquin versetzt.

Chloroquin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das zur Behandlung und Vorbeugung von Malaria verwendet wird. Deshalb raten wir dringend vom Konsum dieser Substanz ab.

Generell kommt es bei Pulvern und kristallinen Proben immer wieder zu Falschdeklarationen. Wenn ihr euch nicht sicher seid und die Möglichkeit habt, lasst eure Drogen unbedingt testen. Im Zweifelsfall solltet ihr einfach die Finger davon lassen. Safety first!

Das könnte dich auch interessieren:
Darth Vader-Pillen mit Ecstasy, Ketamin und Kokain im Umlauf
DIe Britische Regierung sagt ja zu Drug-Testing
Vier junge Menschen sterben an Red Bull Ecstasy-Pille
Trump-Ecstasy-Pillen wieder auf dem Markt