AFMB

Nach 17 Jahren wagt Bernd Kurz seinen zweiten Longplaywurf im Compostumfeld. Waren die Anfänge noch von Trip Hop/Broken Beats geprägt, folgte danach die Kontaktaufnahme mit House und daraus resultierenden weiteren Projekten. “A Forest Mighty Black“ ist der gelungene Versuch beide Einflüsse in einem Kosmos miteinander zu verorten. Meditativer House (“Suite For B-Boy“) und Slow Mo House (“A Tribute“) beschleunigen die rhythmischen Gemüter, trippige Referenzen an seine musikalischen Anfänge (“Jade Knights, 2“) entschleunigen relaxt. Bassdriven Tracks (“All My Lovin“) oder elektroide Ausführungen (“And You Know“) skizzieren die rhythmische Bandbreite von Bernd. Positiv fällt weiterhin der solide Umgang mit dem Equipment auf, das geradlinig auf einen direkten Sound abzielt und den Hörer packt. Mein Tip dieses tollen Album ist “Midnight Days“. 8/10 Cars10.Becker

 

Das könnte dich auch interessieren:
AFMB aka A Forest Mighty Black veröffentlicht Album auf Drumpoet CommunityThievery Corporation präsentieren “Saudade”
Boozoo Bajou veröffentlichen ihr neues Album“4″