WAP423_Packshot_30005

Der Großmeister der gebrochenen Klangwelten ist wieder da. Seit seinem Comeback vor rund vier Jahren versorgt uns Richard David James regelmäßig wieder mit neuen Ergüssen, die durchaus in einer fast komplett durchgewalkten Electronic-Szene immer noch ihre Relevanz haben. Das gilt auch für die neue EP. „T69 Collapse“ macht keine Gefangenen. Nach einem recht traditionellen Intro für seine Verhältnisse, biegt er gewaltig die Soundbögen, sägt an den Texturen und Melodien. „1st 44“ verstolpert sich in Drum’n’Bass-Brocken und verliert sich Flächenfragmenten, „MT1 t29r2“ sprintet durch die Synapsenbahnen, gepaart mit Piano-esken Ausflügen. „abundance10edit[2 R8’s, FZ20m & a 909]“ – ja, so heißt der Track und er hört sic hauch genau SO an. Das Ende naht, „phtex“ kommt. man spürt schon fast einen hauch Ambient am Anfang, bevor verzerrte Vocal-Fragmente den Rhythmus durchbrechen und elektronische Spannungsblitze ihr Übriges tun. Wie er leibt und lebt. 9/10 Grobi-Wan Kenobi