Bildschirmfoto 2018-09-06 um 16.05.09

Am 21. September feiert der deutsch-französische Kultursender ARTE 30 Jahre Techno und Clubkultur. Drei Sendungen werden gezeigt, die sich um den elektronischen Sound drehen, der damals zu seinem Siegeszug rund um den Globus antrat.

Los geht es um 22:45 Uhr mit einem „Tracks“-Techno-Spezial, das in drei Teile unterteilt ist. Den Anfang macht die Achse Detroit-Berlin, dazu gibt es Interviews mit Tresor-Gründer Dimitri Hegemann und dem „Godfather Of Techno“ Juan Atkins. Teil 2 beschäftigt sich mit dem britischen Partykollektiv Block9, das seit einigen Jahren das Glastonbury-Publikum mit seinen legendären ConsciousClubbing-Kunstinstallationen verzückt. Und schließlich geht es mit Teil 3 nach Tiflis, der georgischen Hauptstadt, in den Club Bassiani – dem „Berghain Georgiens“. Hier funktioniert Techno als Aktivismus, als Teil einer Bewegung, die sich u. a. für eine liberalere Drogenpolitik in dem konservativen-orthodox geprägten Land einsetzt.

Um 23:25 Uhr folgt dann die Sendung „30 Jahre Techno in Berlin“, in der die Höhepunkte des Festivals „S3kt0r UFO – 30 Jahre Techno in Berlin“* gezeigt werden, dass eine Woche vorher am 14. September im Berliner Funkhaus stattfindet. Dazu gibt es Interviews, moderiert wird die Sendung von Hadnet Tesfai.

Line-up „S3kt0r UFO“:
Acid Maria, Cassegrain (LIVE), DJ Hell, Electric Indigo, Gudrun Gut, Jennifer Cardini, Lakuti, Mathew Jonson (LIVE), Mijk van Dijk (LIVE), Milan W (LIVE), Miss Kittin, Mor Elian, Nene H (LIVE), Nina Kraviz, Radio Slave, Rush, Steffi, Tanith, Thomas Fehlmann (LIVE), UR presents Depth Charge (LIVE), Victor, Westbam & very special guests

Schließlich folgt um 00:30 „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ von Romuald Karmakar. Der Filmemacher hat in dem Dokumentarfilm über die Technoszene Sonja Moonear, Ricardo Villalobos, Roman Flügel, Move D und Ata Macias mit Kameras begleitet, hat ihre Gigs gefilmt und sie interviewt. Ihm gelingt damit ein sehr ungewöhnlicher und intensiver Einblick in den Arbeitsalltag der Protagonisten.

* das Konzert wird am 14. live übertragen: www.concert.arte.tv 

Das könnte dich auch interessieren:
„Glücksreaktor“ – ein Roman über Rebellion, Rave und Rausch
10 Techno-TV-Momente, die wir nie vergessen werden

Themenwoche Vinyl
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90ern begleiten
„Denk ich an Deutschland in der Nacht“ – Ata im Interview