rocker33 closing

Wie am Dienstag in einem Bericht der Stuttgarter Zeitung bekannt wurde, mussten die Betreiber des Clubs Rocker 33 Insolvenz anmelden. Hinter dem Club stand die 33 Event GmbH, die von Pejo Babic, Carlos Coelho und Jean Theodorou geleitet wurde. Erst vor vier Tagen waren Keinemusik noch auf Tourstop im Rocker 33 in den Wagenhallen, laut Information der StZ wurde diese Party aber nicht von der 33 Event GmbH veranstaltet. Ob der Name Rocker 33 weitergeführt wird, steht noch offen. Zu den Künstlern, die den Club bespielen durften zählen unter anderem Dixon, Konstantin Sibold, Anja Schneider, Marek Hemmann, AKA AKA, Boys Noize, Claptone und viele weitere. Die Beschreibung des Clubs lautete: „A place without rules and laws, where art meets excess, puke and glamour.“

Der Club musste nach seiner Eröffnung 2005 bereits einige Umzüge machen. Gestartet hat die Geschichte des Rocker 33 im April vor neun Jahren im Kronprinzenbau. Danach ging es weiter ins H7, bis es 2011 in das Filmhaus ging, der letzten festen Location. Bis zum November letzten Jahres geht es dort gut, das 33 wird zusätzlich zum Rocker betrieben. Doch nach einer Mietkündigung half nur die Fürsprache von OB Fritz Kuhn, um den Club bis Januar 2014 dort betreiben zu dürfen. Seitdem haben die Veranstalter des Rocker 33 in den Wagenhallen die Veranstaltungsreihe „Rocker in Exile“ betrieben.

Quelle: Stuttgarter Zeitung, 29.10.2014