Bildschirmfoto 2015-01-12 um 00.13.31
Mit seinem Album „1977“ lieferte Rune Reilly Kölsch, der in seiner Karriere bereits als Rune RK u.a. mit „Calabria“ einen großen Erfolg verbuchen konnte, seinen Durchbruch. Binnen weniger Monate eroberte er mit Tracks wie „Opa“ und „Goldfisch“ sowohl den kleinen intimen Dancefloor als auch die große Festival-Stage. Nach seiner „Speicher 79“, die er für das Kölner Imprint Ende Juni ablieferte, und einem Remix für Coldplay, zeichnet er nun für die neueste Ausgabe der „Balance presents“-Mix-CD verantwortlich.

Kaum steht diese in den Startlöchern, erwischen wir ihn in seinem Kopenhagener Studio bereits an den Arbeiten für sein zweites Album. „In der Tat sitze ich schon mit Hochdruck daran. Der Herbst ist ideal, um neue Musik zu produzieren. Das ist eine Jahreszeit, in der ich sowohl inspiriert als auch fokussiert arbeiten kann.“ Dies hat er hörbar auch auf der insgesamt 19-Tracks umfassenden Kopplung getan, die nach den Vorgängern um Guj J und jozif am 1. Dezember erscheint. „Es war mir sehr wichtig, die Musik zu präsentieren, die ich liebe. So ist der erste Track ‚Journey Of The Dragon‘ auch zeitgleich die Platte, die mich 1993 erstmals zu Techno geführt hat. Es ist für mich der perfekte Track zwischen Emotionen, Melodie und Energie. Mit diesen Attributen versuche ich ebenfalls meine Musik zu befüllen. So war mein Anspruch, Musik die ich als DJ spiele, mit der, die ich gerne privat höre, zu vermischen. Es hätte keinen Sinn gemacht, nahtlos 20 Techno-Banger ineinander zu mixen.“ Dabei deckt er eine breit gefächerte musikalische Bandbreite ab, jongliert dabei mit der BPM-Anzahl so gekonnt, dass Techno á la Stephan Hinz & Phillip Ruhmhardt perfekt in einen deepen Henrik Schwarz mit „Lockstep“ oder aber auch das rockige „Videotape“ von Radiohead passt. „Auch wenn Seiten wie SoundCloud und Co. uns heutzutage unendlich viele Mixe liefern, ist es mit solch renommierten Compilations in etwa so, wie eine Veröffentlichung auf Vinyl zu bringen – es verleiht dem Release etwas Besonderes. Und Teil dieser so bedeutenden Reihe zu sein, freut mich wirklich sehr und macht mich stolz. Ich habe ein paar meiner liebsten Stücke aller Zeiten in den Mix integriert und ich bin so stolz darauf, dass wir all diese tollen Nummern auf eine CD bekommen haben. Ich habe eine Weile gebraucht, um die perfekten Kandidaten zu finden. Ich habe den Mix ein paar Mal getestet und festgestellt, dass ich ihn am liebsten beim Reisen höre. Im Flugzeug, im Auto – das macht wirklich Sinn.” Aus diesem Grund liebe ich solche Mixe – da sie in solch eher langweiligen Alltagssituationen alles um einen herum vergessen lassen.“

Dies schafft er auf dieser Compilation mittels zahlreicher unveröffentlichter und exklusiver Tracks. Auch sein Remix zu „A Sky Full Of Stars“ von Coldplay ist vertreten. „Das war unglaublich, als mein Manager mich fragte, ob ich darauf Lust habe und ich einfach nur ausgeflippt bin (lacht). Wer bekommt schon die Chance, die größte Band der Welt zu remixen? Die Idee zu meinem Remix entstand innerhalb einer halben Stunde. Es sollte etwas ganz Spezielles sein, und so endete es bei einem zehnminütigen Remix, der meines Erachtens aber sehr gelungen ist.“ Ein Ritterschlag, der im Prinzip aber nicht mehr oder weniger als die kontinuierliche Fortsetzung dieses roten Fadens ist, den seine Erfolgsgeschichte mit Veröffentlichung seines Debütalbums hatte. „Es ist alles so viel größer geworden. So gut wie jede Show, die ich seit dem Album spiele, ist ausverkauft. Es scheint, als hätte das Album enormen Anklang bei enorm vielen Leute dort draußen gefunden (lacht). Ich kann gar nicht oft genug wiederholen, wie dankbar ich für alles bin. Ich habe eine Menge Leidenschaft in dieses Album damals gesteckt und bin deshalb noch immer so gerührt, wenn derartige Jubelstürme der Fans zurückkommen.“

Und so redet seine Bookingagentur dieser Tage bereits über Shows für Ende 2015 – kein Ende in Sicht. „Ich versuche bei all diesem Reisen mehr auf mich zu achten. Diesen Job möchte ich noch viele viele Jahre ausüben, so kann ich leider nicht immer der erste und der letzte bei der Party sein. Ich werde an Weihnachten entspannt Zuhause bleiben und hoffen, dass ich zwischen den Jahren das Album fertigstellen kann.“ Darüber hinaus arbeitet Kölsch an einer neuen Live-Show, die er pünktlich zu den Festivals in 2015 erstmals präsentieren möchte. „Ich werde nach den Arbeiten am Album damit beginnen, die neuen Sachen in die Show zu integrieren. Das Album wird definitiv anders als das erste sein. Der Track ‚Punchbuggy‘ der neuen Mix-CD ist bereits vom neuen Longplayer und lässt darauf schließen, in welche Richtung es geht.“ / Rafael Da Cruz

Das könnte dich auch interessieren:
Gubis eher nicht so dolle DJ-Karikaturen: Kölsch
V.A. – Balance pres. Kölsch (Balance)
Kölsch – Speicher 79 (Kompakt)


www.kolschofficial.com