Behringer

Das Internet heutzutage ist gnadenlos und gibt vielen Menschen die Möglichkeit ihre Meinungen ohne Rücksicht zu verbreiten. Dabei kommt natürlich nicht jeder gut davon und muss Hate einstecken. Aber während einige Unternehmen dem Hass mit einem Lächeln entgegentreten, gibt es so manch andere, die auf schlechte Kritik reagieren. So auch Behringer, die von einem bekannten chinesischen Blog als „schamlos“ und „Nachmacher“ bezeichnet wurden.

Auf den Internet-Hate von Midifan.com reagierte der deutsche Musikhardware-Hersteller mit einer Unterlassungserklärung ihrer Anwälte und einer sonstigen Drohung von weiteren rechtlichen Schritten. Der Name Behringer soll unter diesem Artikel über die jüngsten Produkte gelitten haben. Die Anwälte sprechen von Vertragsverletzung und Verleumdung und fordern sowohl die Löschung aller Artikel und Posts über das Thema als auch ein öffentliches Klarstellungsschreiben. Sollte der Fall vor Gericht gehen, könnten die Verantwortlichen der chinesischen Webseite wegen der strengen Gesetze Chinas für bis zu drei Jahren ins Gefängnis kommen. Midifan.com hat aber bereits reagiert und eine Entschuldigung verfasst.

In der vergangenen Zeit wurde Behringer schon wegen seiner angeblichen Kopien verklagt. Auch Midifan.com bezeichnet den Hardware-Hersteller deshalb als „Copycat“ und „Shameless“ und zielt dabei auf Klone des TR-808, SH-101, Pro-One und Odyssey ab. Behringer selber wehrt sich allerdings gegen Vorwürfe dieser Art und behauptet, dass die verwendete Technik seit Jahren öffentlich ist und die Hardware daher legal sei.
Das könnte dich auch interessieren:
Behringer klont den Minimoog – Kult-Synthesizer für 400 Euro
Superbooth 18 – Interview mit Andreas Schneider 
EDM-Act disst Diplo via Twitter
Deadmau5 disst Hardwell und bietet sein Toilettenwasser als Parfüm an