Symbolbild

Symbolbild

Der 37-jährige Berliner DJ Sander M. wurde im Berghain als Drogen-Kurier angeheuert. Er sollte in einem Koffer MDMA und Crystal Meth nach Israel schmuggeln, doch wurde am Flughafen Schönefeld gestoppt.

Im doppelten Boden des Koffers fanden die Beamten anderthalb Kilogramm MDMA und ein Kilogramm Crystal Meth. Damit wollte der Musikproduzent nach Tel Aviv in Israel fliegen, doch ihm wurde eine Schnippchen geschlagen und jetzt begann der Prozess gegen ihn.

Mehr als 100.000 Euro hätten die konfiszierten Drogen auf dem Schwarzmarkt eingebracht. Der bekannte Berliner DJ hätte für den Schmuggel 6.000 Euro bekommen sollen. Stattdessen sitzt er seit mehreren Monaten in Untersuchungshaft.

Vor Gericht sagte der weltweit gebuchte DJ: „Ich brauchte das Geld, weil ich Steuerschulden hatte und die Miete für mein Berliner Tonstudio nicht mehr bezahlen konnte.“ Angeblich wusste er nichts von dem Crystal Meth. „Niemand unter Musikern nimmt dieses Zeug, ich verabscheue es. Einen solchen Transport hätte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können.“

Er dachte, dass sich ausschließlich Ecstasy in dem Koffer befand. Sein Abreisetermin wurde um eine Woche verschoben, da er auf einem internationalen Festival auflegen sollte. Als bessere Tarnung war seine Frau mit dabei. Die ist nun sehr sauer und will sich scheiden lassen.

In viele Länder könne der Künstler als verurteilter Straftäter schwer oder überhaupt nicht mehr einreisen. Doch darum muss er sich erst mal weniger Gedanken machen, denn ihm droht eine hohe Haftstrafe, das Urteil wird am 3. Dezember verkündet.

Quelle: B.Z.

Das könnte dich auch interessieren:
21-Jähriger versteckt Drogen auf McDonalds Burger
Drogen im Wert von 830.000 Euro in Hannover beschlagnahmt
Rentner verpasst Flug wegen Drogen im Gepäck
Drogen im Wert von vielen Millionen Euro in Waschmaschinen entdeckt