Beyond Heaven

Welche weltberühmte Stadt fällt dir ein, wenn du an House-Musik denkst? Klaro, Chicago! Doch wie gut kennst du dich eigentlich mit der Houseszene aus? Ich nehm mal an, du benötigst Aufklärung. Also aufgepasst, jetzt gibts Input! Begonnen hat alles 1977, mit einer völlig neuen Art von Club: „The Warehouse“! Daher kommt übrigens auch der Name „House“, klingt einleuchtend oder? Der damalige Inhaber mischte dort nämlich alte Disco-Klassiker mit neuem Eurobeat-Pop. Von da an hat das Genre nicht mehr lange auf seinen Durchbruch warten müssen. Jetzt aber mal zum eigentlichen Thema.

Brandon Johnson, der Autor von „Beyond Heaven“, hat eine breite Sammlung von House-Musik-bezogenen Flyern aus den Jahren 1983 bis 1989 in seinem neuen Buch katalogisiert.  Der fleißige Sammler, dem das gute Stück zu verdanken ist, nennt sich Mario „Liv It Up“ Luna, ein Pilsner DJ. Die Zusammenstellung dokumentiert eine Vielzahl von Figuren aus der damaligen aufstrebenden Houseszene: „Kings of House“, der ersten Generation neben dem WBMX Hot Mix 5 und anderen weniger bekannten DJs. Neben Künstlern sind auch damalige Promoter, Plattenläden, Labels und eine Reihe von Partycrews und Tanzgruppen enthalten, die zum Wachstum und zur Atmosphäre der House-Musik in Chicago beigetragen haben. Auf der einen Seite, bietet euch dieses Buch einen Vorgeschmack auf die vielleicht beste Zeit eures Lebens oder aber öffnet euch das Tor, zu einer der größten Epochen in der Geschichte der Chicagoer Musik. So oder so, wenn ihr bisher noch keinen Plan von House-Musik hattet, dann sofort Kopfhörer rein und nachholen! Buch kann auch behilflich sein dabei!

Erhältlich ist Buch für ca 20 Euro auf der Seite: www.galeriefchicago.com

chicago 1 chicago 2 chicago 3

Das könnte dich auch interessieren:
Milk & Sugar – House Nation Ibiza 2018
Iron Curtis – Housemusik par excellence
Desperados Deep House – Der tiefste Unterwasser-Dancefloor