chromeo_jealous_i_aint_with_it

Wenn es um die Wiederbelebung gut aufgelegter 80er-Jahre Disco-, Funk- und Synthiesounds geht, ist das arabisch-jüdische Duo Chromeo aus Montreal ein guter Partner. Mit „White Woman“ veröffentlichen Patrick Gemayel alias P-Thugg und David Maclovitch alias Dave 1 (übrigens der ältere Bruder von A-Trak) ihre nunmehr viertes Album und präsentiert sich poppig bunt wie gewohnt. Vielleicht sogar noch um einiges poppigbunter, denn „Better, Funkier, Poppier, Catchier, Happier“ nennen sie es selbst. Für den Titel beeinflusst hat sie das erste Buch von Helmut Newton gleichen Namens, das zahlreiche sexy Frauen zeigt. Und solche dürften auch angesichts des Chromeo-Sounds mit Style-Attitüde aus ihren Löchern kriechen, um dazu im Takt mit dem hübschen Hintern zu wackeln. Sicherlich kein tiefgründiges, aber immerhein ein im direkten Sinne bewegendes Album voll sonnig-guter Laune. Ein bisschen Robert Palmer, ein bisschen Hall and Oats und ein ganz klein wenig Daft Punk. 8/10 DiscoDina.