Der im Herzen der blühenden Techno-Metropole Frankfurt geborene Künstler Monoloc ist Kennern des Genres längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. An den Wochenenden tourt er seit Jahren als begehrter Liveact quer durch die Welt, während unter der Woche das Tonstudio sein Domizil darstellt. Auf der Suche nach jenem Tonstudio übrigens ist Monoloc vor sieben Jahren – quasi zufällig – auf seinen heutigen Kollegen Brian Sanhaji und CLR-Chef Chris Liebing gestoßen. Mittlerweile ist er ein fester Bestandteil der CLR-Familie und natürlich stolz darauf, Teil dieses Kollektivs zu sein.

Für sein Debütalbum „Drift“ auf dem Label von Chris Liebing CRL (Create Learn Realize) hat somit auch Liebing selbst beim Mixdown seine kritischen Ohren gespitzt und Sanhaji seinen Support beim Mastering geleistet.

Das Resultat von eineinhalb Jahren Studioarbeit kann sich hören lassen: Neun Tracks treiben ihre Hörer durch eine atmosphärisch-düstere Klangwelt, schmutzig und durchzogen von tiefen Bässen, dunklen Beats – sowie gelegentlichen Vocals von Daniel Wilde.

VÖ: 02. November 2012 // Erhältlich als CD

Tracklist:

1. Mind
2. Try
3. It´s Mine (feat. Daniel Wilde)
4. Things
5. When I Get Older (feat. Daniel Wilde)
6. Pblc
7. About
8. No Outro
9. It´s A Shame (feat. Daniel Wilde)

www.clr.net
www.facebook.com/pages/Monoloc-Official

Snippets auf Soundcloud:
http://soundcloud.com/clr/monoloc-hh-snippet-first-drift

Tracks auf Youtube:
http://youtu.be/0LNVIRO2WNU
http://youtu.be/g33ufHgJTRs