War es das leider mit dem Cocoon Club??

Wie der Spiegel heute vermeldete, sind die Tage des renommierten Cocoon Club wohl nun tatsächlich gezählt. Anscheinend hat sich gestern der eingesetzte Insolvenzverwalter Frank Mößle mit der Belegschaft des Cocoon Clubs zu einer außerplanmäßigen Betriebsversammlung getroffen.

Wie bereits berichtet, meldete die Geschäftsführung des Cocoon Clubs am 13. September Insolvenz an. Nun zog Insolvenzverwalter Frank Mößle, der den Betrieb mehr als einen Monat weiterlaufen ließ,  Bilanz.

Zitat des Insolvenzverwalters lt. Spiegel: „Ein langfristig tragfähiger Geschäftsbetrieb ist angesichts der Größe und Strukturen des Cocoon Clubs derzeit nicht realisierbar.“ Außerdem soll dem Unternehmen der Mietvertrag gekündigt worden sein, was einer langfristigen Fortführung des Clubgeschehen entgegen liefe.

Laut Spiegel bedeutet dies für die rund 80 Angestellten, dass der Club bis Ende November geöffnet bleibt und die Betriebskosten in diesem Zeitraum über die Insolvenzkasse beglichen werden. Danach droht die Schließung, sofern sich kein Investor findet.

Ob man für diesen großen Club ein tragfähiges Weiterführungskonzept mittels eines neuen Investors präsentieren kann, scheint jedoch fraglich, so der Spiegel. Also kann man jedem Cocoon Club-Fan nur den Tipp geben, die nächsten Wochen auf jeden Fall im Club vorbei zu schauen. Denn es weiß niemand, wie lange er noch geöffnet sein wird.

www.cocoon.net/club