Nina Kraviz – Fabric 91 (Fabric)

Eine der in den letzten Jahren wohl aufsehenerregendsten Karrieren im undergroundigen Musikzirkus hat die gebürtige Russin Nina Kraviz hingelegt. Neben Maja Jane Coles und Magit Cacoon weiß sie wie kaum ein anderer weiblicher DJ mit überraschenden, vielschichtigen Sets ihr Auditorium einzufangen und in Stimmung zu versetzen. Ihr Händchen und Gespür als echter Digger, beweist sie mit der Auswahl von immerhin 41 Tracks, die sie in 76 Minuten in einen homogenen Mix gießt. Dabei kommen rare Schätzchen aus der guten alten Technozeit in den 90ern (Label: Missile, Djax, Trope, Rising High, Peacefrog, Warp, Sähkö), als auch brandneues, teils noch unveröffentlichtes...

Read More

V. A. – The Best Of Get Physical 2016 (Get Physical)

Seit der Gründung vor 14 Jahren hat das Label von MANDY, Booka Shade und DJ T. enorme Erfolge verbuchen können und gilt neben Mitstreitern wie Innervisions, Pampa, Cocoon oder Moon Harbour als eines der qualitativ hochwertigsten und angesagtesten Label. Mit der Rückschau auf 2016 erschließt sich dem Hörer die quantitative und qualitative Vielfalt der Berliner. 46 Tracks und noch ein paar zusätzliche Expertisen von M.A.N.D.Y. aus den Debutalbum stellen ein schier unerschöpfliches Sammelsurium an House und Techno Tunes dar, die hier von Reboot, WhoMadeWho, Pezzner, Black Coffee, aber auch von gestandenen US Größen wie DJ Pierre oder Phuture kommen....

Read More

Future Disco 10 – Complete, Repeat. A Disco Drama (Future Disco)

Endlich! Nummer 10 von einer meiner Lieblingscompilationreihen. Sie rundet eine Entwicklung ab und wartet mit bekannter Disco-Riff-Attitude, Piano Anthems und unerwarteten Wendungen auf. Hierzu tragen maßgeblich Nu Disco Don Tensnake, Pampa 1000Sassa Koze, oder die bassgeschwängerten Rhyze mit einer fast schon nach 70ern klingenden Hommage (“Just How Sweet Is Your Love“) bei. Weitere Mitspieler: Kraak & Smaak, Adam Port, Sandboards oder Cubenx. Ich empfehle den wunderbaren und moody klingenden Extrakt von Ocho im Darshan Jesnari Instrumental Mix. Extrem starke Zusammenstellung, die sowohl im Mix als auch in der Einzeltrack CD Version vollends überzeugt. Nummer 10, macht natürlich auch. 10/10...

Read More

V.A. – Space Ibiza 1989-2016 (Cr2 Records)

Die finale Compilation mit einem Blick zurück. Der legendäre Club hat Anfang Oktober seine Pforten geschlossen und das Ende mit einer legendären Party gefeiert. Erick Morillo, Mark Brown und Giorgio Moroder liefern jeweils einen Mix für die Compilation ab und blicken dabei auch weit zurück. Der in Miami lebende Morillo macht den Anfang, er gehört definitiv zum Ibiza-Inventar. Bei ihm versammeln sich gestandene Größen wie Harry Romero, Dennis Ferrer oder Renato Cohen. Sein Mix ist sehr Vocal-House-orentiert, sehr groovy und bunt. Nummer Zwei steuert die Discolegende Giorgio Moroder ab. Er gestaltet seinen Mix sehr abwechslungsreich, bringt seine Zusammenarbeit mit...

Read More

Kindisch Stories presented by Bedouin (Kindisch)

Wer einmal Bedouin’s “Flight of Birds” gehört und sich darin verliebt hat weiß, was er an dieser Stelle zu erwarten hat, denn Kindisch hat die beiden Brooklyner als Kuratoren für die aktuelle Zusammenstellung eigener Produkte berufen. Um in Stimmung zu kommen, reiste man nach Mexico (Tulum) und konzipierte diese einzigartige Werkschau, die Listening deutlich stärker in den Focus stellt als Dance. Sehr ungewöhnlich für das auf House und Techno ausgerichtete Label. Wunderschön, tiefgründig und emotional überwältigend startet das Duo mit dem eigenen Track “Kindisch Stories“, der die Atmosphäre der elf Titel vorwegnimmt und veranschaulicht. Tablas und Gitarren mischen sich...

Read More

Scuba – Fabric 90 (Fabric)

Die „Fabric 90“ von Scuba ist in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt in der Geschichte des bekannten Clubs. Scuba war einer der letzten DJs, die vor der Schließung spielen durften, die Nummer 90, die erste der bekannten Compilation-Reihe, die nach dem Ende von Fabric erscheint. Es ist zwar nicht Schluss mit dem Mythos Fabric, aber es ist dennoch eine große Zäsur in der Ikone des Londoner Nachtlebens. Bei der Produktion war dies jedoch noch nicht klar, somit ist die „Fabric 90“ auf keinen Fall als musikalischer Wendepunkt zu betrachten. Stattdessen präsentiert Scuba Songs von unter anderem Pearson Sound, Ben Klock,...

Read More

V. A. – Cocoon Compilation P (Cocoon Recordings)

Quasi als Appetizer für die obligatorisch, sommerliche “Sound of The X Season”, wirft Cocoon schon mal vorsorglich den ersten Köder in Form der Alphabet-Serie aus, die 2000 ihren Ursprung hatte. Mit 12 Tracks huldigt das Väth’sche Kultlabel Techno wieder in seiner reinsten Form, wenn Neueinsteiger und altgediente Konstanten dieses Zirkus ihre Kräfte miteinander messen. Während der Auftakt mit Wouter De Moor und Einzelkind noch moderat vonstattengeht, droht mit Redshape und seinen bedrohlichen, darken Klängen (“The Choice“) erstes bekömmliches Ungemach. La Fleur legt catchy nach, ebenso der unwiderstehliche und groovende Alex Smoke (“Porridge“). Jetzt steuert die Compi auf die Peaktime...

Read More

Shir Khan presents Dancing & Romancing (Exploited Records)

Das Gesicht einer schönen jungen Frau, ihre Augen geschlossen, der Kopf auf die Schultern eines Mannes gelegt, dessen Gesicht hinter ihrem Kopf und ihren umschlungenen Armen verborgen bleibt, seine Arme halten sie fest, sie sind eng aneinander geschmiegt, Haut an Haut. Die in Rot getauchte Szenerie strahlt absolute Entspanntheit aus. Und ist dabei aufregend und sexy. Das ist das Cover der neuen Compilation „Shir Khan presents Dancing & Romancing“ aus dem Berliner Hause Exploited – und ein visueller Teaser für das, wie sich Musik und Feeling im Innenteil auf zwei limitierten CDs (Deluxe Box Edition mit Downloadkarte) beziehungsweise drei...

Read More

V.A. – ADE Sampler 2016 (Eclipse Recordings)

Zum diesjährigen ADE veröffentlicht Eclipse Recordings mit dreizehn Tracks den ADE Sampler 2016. Nicht einmal die bekannte, hochexplosive Sound-Mischung der letzten Releases, von Künstlern wie A.Paul & Matt Mus, Jan Fleck, Darmec, Mark Sherry, Gene Karz & Lesia Karz, Dandi & Ugo, Hell Driver, Lukas Freudenberger, MicRoCheep & Mollo, Sisko Electrofanatik & Kreisel, Frank Savio, Dolby D & Sheef Lentzki, und IGor, kommen an die Auswahl des ADE Samplers ran. Auf dem Album findet man ein abwechslungsreiches Gemisch von Techno, Minimal, Old School und Acid Techno. Alle Künstler haben eine tolle Produktion abgeliefert und mein Favorite Track „Covenant“ wurde...

Read More

Gerd Janson – Fabric 89 (Fabric)

Nicht allzu häufig wird Deutschen die Ehre zu Teil auf englischen Labels und Compilationserien zu veröffentlichen, doch mit Gerd hat Fabric genau den richtigen Griff getan und katapultiert die Serie auf ein neues Level. Der musikalische Tausendsassa Robert Johnson Resident startet ganz locker mit entspanntem RaindropHouse von Todd Terrje, schwingt noch ein wenig im mellow Segment (John Talabot, Traumprinz) und packt dann als Übergang einen dicken Bass mit Shan auf Running Back aus. Das Tempo bleibt gemäßigt, doch bereits bei Boddika & Joy Orbison mischen sich leichte Techelemente in die Houseordnung ein. Acid rast auf einen 80er Mateo Murphy...

Read More

V.A. – Re:works (Decca)

Das britische Label wurde schon Ende der 20er Jahren gegründet und entwickelte sich in den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg zu einem der führenden Labels für Klassische Musik. Entsprechend groß ist natürlich der Backkatalog, der hier für ein illustre Schar an Produzenten elektronischer Musik geöffnet wurde, um das Projekt „Re:works“ zu ermöglichen. Die neu zu bearbeitenden Komponisten umfassen nicht nur Vertreter aus dem Klassischen Bereich, sondern auch experimentelle Musiker wie Reich oder Sakamoto, So bunt die Mischung der Produzenten ist, so bunt ist auch das Ergebnis. Sébastien Tellier verwandelt Beethoven in einen schwülstigen 70er-Jahre Space-Trip, Fort Romeau führt Eric...

Read More

V.A. – Total 16 (Kompakt Records)

Kompakts legendäre Compilation-(und Party-)Reihe geht in die 16. Runde. Wieder hat das Kölner Label die besten Tracks des letzten Jahres zusammen mit ein paar neuen und exklusiven Tracks gesammelt – 25 Stück plus drei, die nur auf Vinyl erscheinen. „Total“ zeigt die ganze Bandbreite des Labels, von knackigen Beats bis hin zu verwuschelter Elektronika, von Neuzugang bis hin zum Veteranen – es herrscht ein buntes Treiben. Coma lassen Robag Wruhme an „Lora“ herumfrickeln, Blond:ish werden von Patrice Bäumel zum hypnotischen Endzeit-Trip entführt, Wolfgang Voigt alias Wassermann huldigt der Schallplatte mit dem gleichnamigen und sehr charismatisches Track, Jürgen Paape führt...

Read More

WILDLIFE

FAZEmix

FAZEmix