Denon
Denon DJ schickt ab sofort einen weiteren Media Player ins Rennen, der das Kürzel DNSC2900 trägt. In den wesentlichen Grundzügen mit der bisherigen Powermaschine DN-SC3900 identisch (s. Test FAZEmag Juli 2012), ist ebenso dieses Modell für den Einsatz von sowohl CDs wie auch USB-Massenspeicher wie auch der Steuerung von DJApplikationen vorgesehen. Die eigens entwickelte Denon DJ-Software ENGINE steht einmal mehr im Zentrum des Organisationsgeschehens, wobei wiederum bis zu vier DN-SC3900 Player als Netzwerk verbunden sowie über PC/Mac oder iPad ferngesteuert werden können. Das knapp 1,5 kg geringere Gewicht deutet allerdings auf einen wesentlichen Unterschied hin. So wurde beim DN SC2900 auf einen Direct Drive-Antrieb und entsprechend aktiv rotierenden Plattenteller verzichtet. Anstelle dessen leuchtet dem Anwender nun ein neuartiges „Eclipse“-Jog Wheel im 7“-Format entgegen, das von einer blau leuchtenden Korona umgeben ist. Andersfarbige LED-Markierungen zeigen dann darauf die Wiedergabeposition und gesetzten Cue-Punkte an, so dass eine übersichtliche Bedienung weiterhin gewährleistet ist. Als zusätzliche Bearbeitungsfunktion verfügt der Player über eine “SLIP“-Taste, welche im laufenden Spielbetrieb die Rückwärtswiedergabe, das Setzen von Loops oder auch Scratchings ab der Stelle ermöglicht, die vor dem Drücken der “SLIP“- Taste erreicht wurde. Das kann beispielsweise sinnvoll sein, um Vocal-Parts nicht zu zerstören. Im Lieferumfang enthalten ist neben der ENGINE-Software unter anderem eine LE-Version von NI Traktor zum Komplettpreis von 949 EUR.
www.denon.de