UMSATZANTEILE_Jan_16.indd
Der Musikmarkt in Deutschland hat im letzten Jahr zugelegt, besser als es erste Prognosen aus dem Januar vermuten ließen. Ende 2015 stand ein deutliches Plus von 4,6 Prozent und ein Gesamtumsatz von rund 1,55 Milliarden Euro. Ein großes prozentuales Plus verzeichnete Vinyl, der Umsatz stieg um 30,7 Prozent. Damit liegt der Gesamtanteil bei den Tonträgern bei 3,2 Prozent, im Gegensatz zu 2,6 im Jahre 2014. Streaming verzeichnete das größte Wachstum, der Anteil wuchs um 106 Prozent auf 14,4 Prozent des Gesamtumsatzes. Downloads liegen knapp davor mit 15,6 und die CD ist trotz Einbußen von 4,2 Prozent zum Vorjahr mit einem Gesamtanteil von 60,8 Prozent deutlich an der Spitze. Der komplette Anteil physischer Tonträgerverkäufe (CD, Vinyl, DVD/Blu-ray) liegt bei 68,6 Prozent.

In der zweiten Grafik sieht man die Verteilung des Umsatzes nach Genre:

Abb–24_2015.indd
Das könnte dich auch interessieren:
Die Discogs-App ist da! 
Studie der Europäischen Kommission: Streaming reduziert Piraterie, aber …
Radio France verkauft einen Teil seines Vinylarchivs
Streaming-Zugriffe fließen nun in die Deutschen Album-Charts ein
Neue Vinylpresswerke aus Kanada könnten den Vinyl-Engpass beheben
Quelle: Bundesverband Musikindustrie e. V.