ADE_henri-blommers15

Die 10 besten Tracks vom Amsterdam Dance Event 2016

Wir waren ganz uneigennützig und nur für euch beim ADE und haben unsere Ohren stundenlang geschunden, um für euch 10 schöne Tracks zu finden. Gern geschehen.

1. Charlotte de Witte – Sehnsucht
Was nach schnulzigem Deutsch-Pop klingt, ist Techno vom feinsten. Ein ruhiger Break, der jedem dazu einlädt mit geschlossenen Augen dahinzuschweben und ein kraftvoller Drop, der kein Bein stehen lässt. Super Nummer und genauso einfach. Das macht seine Genialität aber auch irgendwie aus.

2. Trikk – Proto-Rhyt (Black Version)
Böse und dunkel ist „Proto-Rhyt (Black Version)“ von Trikk. Treibende 11:25 Minuten haben wir uns dem Track hingegeben und ihn später bestimmt noch weitere 250 Mal in unserem FAZEmag Airbnb gehört. Ein Wahnsinns-Brett!
Gehört haben wir den übrigens bei keinem anderen als Dixon bei der Afterlife am Donnerstag (20.10.2016). Der Mann von Innervisions versteht also auch was von düsterem Techno. Für alle die das bisher bezweifelt hätten …

3. Kotelett & Zadak – Sisters of Attica (Dub)
Sehr deep. Eher Deep House als Techno. Dennoch kraftvoll und sehr gut tanzbar. Macht gute Laune.

4. Township Rebellion – Charlotte
Charlotte ist diesen August auf Stil vor Talent erschienen und wird seitdem rauf und runter gespielt. Der Track bildet aber auch ein wunderbares Konstrukt aus Power Drops und einem Break zum niederknien.

5. ANNA – Leave House
Frisch auf dem Label Terminal M von Monika Kruse erschienen und schon beim ADE gespielt. Natürlich! Super Techno-Track zwischen ein wenig grooviger Bassline und treibenden Sounds. Leave House, Listen to Techno!

6. Alex.Do – Drenched
Erschienen als eine der Secret Weapons auf Innervisions ist „Drenched“ nun wohl keine allzu unbekannte Geheimwaffe mehr, aber das macht die Nummer nicht schlechter. Ein treibender Techno-Track mit ein wenig melodischem Geklimper, das allerdings dezent im Hintergrund steht.

7. Radio Slave – Vision (Rødhåd Remix)
Was soll schon Schlechtes dabei rauskommen, wenn Rødhåd einen Track von Radio Slave remixt? Eben. Das geht eigentlich gar nicht. Das Ergebnis ist auf so wie man es sich vorstellt … Hört rein.

8. Mind Against – Solaris
Noch unveröffentlichtes Material von Mind Against. Die Nummer „Solaris“ soll angeblich bald auf dem Label „Afterlife“ von Tale of Us erscheinen. Wir haben den Song beim ADE auf jeden Fall für euch aufgeschnappt und bereits für sehr gut befunden. Seht ihr das genauso?

9. Kaiserdisco – Toleranz
Die gleichnamige EP von Kaiserdisco, die kurz nach dem ADE auf Drumcode veröffentlicht wurde (24.10.), hatten natürlich schon einige DJs an diesem wunderbaren Wochenende in Amsterdam im Plattenkoffer. Toleranz steht für alles was wir am Techno lieben. Für Toleranz. Und für guten, druckvollen Techno. Wow.

10. Andrea Oliva – Scream
Zum Schluss von etwas für alle Freunde von Tech-House. Andrea Olivas „Scream“ ist eine herrlich tanzbare Tech-House Nummer, die mit sehr wenig Elementen auskommt. Ein typischer Sound vom Label „Knee Deep in Sound“.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Anzeichen dafür, dass deine Partynacht kacke war
10 Dinge, die jeden Raver zum Weinen bringen
Urbanears Zinken ADE 2016 – offizieller Festival-Kopfhörer