cocain

Schottland. Ein Land zu dem nicht nur Highlands, sondern auch guter House und Raves gehören. Das Global Drug Servey hat nach einer Studie nun herausgefunden, dass die Schotten außerdem weltweit pro Session am meisten Drogen konsumieren.

Auf der ganzen Welt wurden Drogenkonsumenten zu ihren Gewohnheiten befragt, davon 5000 in Großbritannien, und das mit einem erschreckenden Ergebnis, denn der globale Durchschnitt für Kokainmengen pro Session lag bei 0,5 g, während der Wert in Schottland bei 1,2 g lag. Mit demnach fast der doppelten Menge mussten auch insgesamt mehr Personen medizinisch behandelt werden oder in die Notaufnahme aufgrund von Drogen. Ähnlich war das Resultat bei MDMA in Pulver- und Pillenform. England und Schottland lagen auch dort weit über dem globalen Mittelwert von 1,3 Pillen im Bezug auf der Dosis pro Konsum. Sie landeten bei 1,5 und 1,7 Pillen und 0,2 Gramm pures MDMA mehr als der Rest der Welt.

Außerdem fand das Global Drug Servey anhand von 15.000 befragten Konsumenten heraus, dass Kokain in den meisten Ländern schneller geliefert wird als Pizza. 30 Prozent meinten, sie könnten sich den Stoff innerhalb von einer halben Stunde organisieren, während in der Zeit nur 15,7 Prozent eine Pizza bestellen könnten.

Fazit: Die Schotten konsumieren am meisten und man kommt schneller an Koks als an eine gelieferte Pizza.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Fast neun Tonnen Kokain unter Bananen versteckt
Über 3500 MDMA-Pillen auf Harder-Stylez Festival sichergestellt
Studie erfolgreich – MDMA hilft bei psychischen Problemen
Das sind die 15 beliebtesten Ecstasy-Pillen der Welt
Drogen-Index – So viel kosten Drogen im weltweiten Vergleich