Andy Smith - Reach up

 

Wir bewegen uns zurück in eine Zeit, als Disco seine Prime Time bereits überschritten hatte. Wir sprechen vom Ende der 70er, Anfang der 80er und aus dieser Periode digt Portishead Kollaborateur Andy Smith einige Beispiele, die, wie seine gleichnamige Clubreihe, den Spirit der legendären NYC Superclubs wie der Paradise Garage oder das Studio 54 verbreiten soll. Positiv anzumerken ist, dass viele der Titel kaum bekannt sein dürften, auch wenn hinter den Produktionen und Remixen Meister wie Larry Levan, Tony Wilson oder Tom Moulton stecken. Der vierfüßige, stampfende Discobass ist alle Titeln gemein: Cloud 1, Tamiko Jones, Sure Thing oder die Disco Dub Band – sie alle verkörpern das vollkommene Tanzvergnügen, das unbeschwert den Alltag vergessen ließ und man als Star für eine Nacht in eine andere Rolle schlüpfen konnte. Neben T-Connection und Jimmy Bo Horne überzeugen das funkoide “Get Up And Dance“ von Freedom und das spielerische “Got To Have You“ von Joanne Wilson. Ghetto Blaster Sound für die modernen Retro-Nerds! 8/10 Cars10.Becker