CD Cover_Zukunftsmusik_copyright DJ Hell final
Nach der ersten Single „I Want U“ – das Video dazu eine posthume Kollaboration mit Künstler, Illustrator und Schwulenikone Tom of Finland – folgt nun also das fünfte Album von Helmut Josef Geier. Das erscheint natürlich auf seinem eigenen, inzwischen auch schon mehr als zwanzig Lenze zählenden Label International Deejay Gigolo. Hell selbst bezeichnet „Zukunftsmusik“ als sein persönlichstes Album, auf dem er den Bogen von der kulturellen Bewegung der 70er bis zur aktuellen, gesellschaftspolitischen Lage spannt. Es ist auf jeden Fall ein Genre- und Zeitgrenzen ignorierendes Gesamtkunstwerk, das von futuristischen Synthies über Orchestrales bis hin zu Clubbigem die gesamte Bandbreite des Hell’schen Schaffens abbildet. Eine Reise durch sein musikalisches Leben, zu der er den Zuhörer bereitwillig einlädt. Bewegt sich die erste Hälfte noch in fast traumwandlerischen Synthie-Sphären, gibt es weiter hinten mit Tracks wie „Guede“, dem eingangs schon erwähnten „I Want U“ und „Wild At Heart“ mächtig Druck für den Dancefloor. „With U“, eine Kollaboration mit den Stereo MCs, zeigt Hells Liebe auch zum poppigeren Synthie-Sound der 80er ab, ehe der Bonustrack „Mantra“ noch mal schön düster vor sich hingroovt und trotz treibender Bassline etwas Meditatives in sich birgt. 10/10 NicolA