Foto: facebook

DJ in der Sinnkrise – Coyu hinterfragt sein DJ-Leben – Foto: facebook

Zu Beginn eines neuen Jahres kommt es bei vielen Personen, nicht nur bei DJs, vor, dass man das vergangene Jahr Revue passieren lässt und kritisch das eigene Handeln hinterfragt. Erstaunlich ist es jedoch, dass jemand, der sehr erfolgreich unterwegs ist, alles neu machen will. Der spanische Produzent und DJ Ivan Ramos alias Coyu hat mit seinem Label Suara, das im Jahre 2008 gegründet wurde, schon unzählige Erfolge verbucht. Stars wie Oxia, Gregor Tresher, Andhim, Monika Kruse, Super Flu sind nur einige wenige von den vielen Künstlern, die das Label groß gemacht haben.

Bereits drei Mal war das Label Nummer 1 der Liste der gefragtesten Labels von Resident Advisor: 2013, 2014 und 2016. Keine Überraschung, wenn der Support des Labels von den größten Namen der Szene kommt.

Suara ist in mehreren verschiedenen Genres angesiedelt, doch der Top-Seller ist Tech House. Als Coyu vor anderthalb Jahren beschloss, den Weg zu ändern, war dies eines der aufstrebenden Genres. Mittlerweile wird es fast als Nachfolger von EDM angesehen. Man muss nur mal einen Blick auf die Beatport Top 10 werfen. Erst war es Electro und Progressive, nun ist es Tech House und UK House. Und damit ist Coyu schon länger nicht mehr glücklich.

„Wir entschieden uns vor anderthalb Jahren Tech House zu releasen, aber ich will so nicht weitermachen.“ Zwar hat es sich wirtschaftlich sehr für Suara gelohnt, doch Coyu konnte es nicht länger hinnehmen. Seiner Meinung nach ist Tech House als Genre degeneriert. Natürlich gebe es viele, die Tech House aus Überzeugung und Liebe zur Sache produzieren, doch er kann es nicht länger tun. Auch wenn es sich finanziell mehr als lohnen würde.

Im vergangenen Juli hat Coyu uns seine DJ-Charts präsentiert. Hier nachzulesen.

Suara feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum, was für seinen Erfolg spricht. Doch er will nun eine andere Richtung einschlagen und Techno produzieren. Letztendlich ist es ja auch egal, wie das Genre, in dem produziert wird genannt wird. Wichtig ist, dass die Musik qualitativ hochwertig ist. Und das kann Suara auf jeden Fall auch für die Zukunft versprechen.

Hier könnt ihr das komplette Statement von Coyu lesen.

Das könnte dich auch interessieren:
Barcelona trifft Frankfurt Coyu mit EP auf Cocoon
Coyu remixt Fatboy Slim
15 DJ-Statements, die super zum 1. April passen könnten