Bassiani Protest Tiflis

Quelle: Bassiani – Facebook

Vergangenen Freitag in der Nacht auf Samstag wurden in der Hauptstadt Georgiens, Tiflis, von der Polizei-Razzien durchgeführt. Sowohl das Café Gallery als auch der bekannte Underground-Club Bassiani wurden dabei von schwerbewaffneten mit spezieller Einsatzmontur gekleideten Einsatzkräften gestürmt und letzteres sogar vorübergehend geschlossen. Außerdem wurden in der Location, die mit dem Berliner Berghain verglichen wird, insgesamt 60 Menschen verhaftet und Augenzeugen berichteten von polizeilicher Gewalt und weiteren Ausschreitungen wegen Spontanprotesten vor dem Club.

Grund für die Razzia waren fünf Todesfälle in den letzten drei Wochen aufgrund von einer bisher unbekannten Substanz und die Tatsache, dass das Bassiani den Rechten Georgiens ein Dorn im Auge war. Das ließ auf einen politischen Akt schließen, der auch aufgrund der Verhaftungen zu zahlreichen Protesten am nächsten Tag, dem Samstag, vor dem Parlamentsgebäude führten. Gefordert wurde von tausenden Menschen die Erhaltung des Clubs und die Rücktritte des Premiers Giorgi Kvirikashvili und des Innenministers Giorgi Gakharia. Anders als bei gewohnte Demos wurde hier nicht nur mit Schildern, bunten Rauchfackeln und Stimmen protestiert, sondern auch mit lauter elektronischer Musik von DJs, die das ganze Spektakel zu einem riesigen und friedlichen Rave machten. Dies wurde am Sonntag weitergeführt mit einer zusätzlichen 100-Mann-Gegendemo der Rechten, die gegen den politischen Wandel kämpften.

 

Dadurch, dass die Vorkommnisse mit Bildern und Videos um die ganze Welt gingen, bekannten sich viele Menschen zu den friedlich feiernden Einheimischen von Tiflis. In Berlin und auch in anderen Städten wurden Solidaritätsaktionen gestartet um Unterstützung zu zeigen. Auch große Namen der elektronischen Musikszene meldeten sich auf den sozialen Netzwerken zu Wort, wie zum Beispiel Nina Kraviz, Ben Klock, Dax J, RØDHÅD, Ellen Allien und The Black Madonna. Alle bekannten sich auf der Seite der Demonstrierenden und zeigten Respekt und Mitgefühl. Auf Facebook wurde auch ein Video veröffentlicht, dass viele DJs und Produzenten zeigt, die sich gemeinsam für Tiflis stark machen.

Ellen Alien

 

Das könnte dich auch interessieren:
Crowdfunding war erfolgreich – Zug der Liebe 2018 findet statt!
Massen-Protest auf Ibiza – Einheimische lehnen sich gegen den Party-Tourismus auf
Musikindustrie beschließt das Ende des Echos
Bizarre Räumungsklage gegen Robosonic – Eure Hilfe ist gefragt!