Docks

Der Spielbudenplatz 19 gehört zum Hamburger Nachtleben wie die berühmt-berüchtigte Reeperbahn zur Hansestadt. Seit Jahren liefern die Macher an dieser Adresse ein Event nach dem anderen und bewegen sich dabei an mehreren Fronten – sowohl Club-Programm, Konzerte aber auch Kultur. Das Docks in Hamburg ist eine kulturell wichtige Institution.

Das neue Jahr 2018 war noch keine Stunde alt, da gab es schon das erste Highlight. „Unsere Deko-Truppe hat die Bühne in tagelanger Arbeit in eine invertierte Discokugel verwandelt, die mit einer aufwändigen Lichtinstallation aus LEDs und jeder Menge Sharpys bestückt zu Monolinks Live-Set zum Leben erweckt wurde. Als Monolink dann ‚Burning Sun‘ gespielt hat, war allen klar: Jetzt heben wir ab! Ein weiteres Highlight war außerdem die diesjährige Verleihung des Clubawards, die bei uns im Docks stattgefunden hat. Vom Clubkombinat e.V. veranstaltet, treffen viele Clubbesitzer und Veranstalter aus dem Raum Hamburg zusammen, um der Vergabe von acht verschiedenen Awards in Kategorien wie z. B. „Beste Newcomerförderung“ oder „Bestes Konzert“ beizuwohnen. Da wir mit dem Docks nicht nur ein reiner Club sind, ist die größte Herausforderung, dass wir in der Lage sind das Docks zu jeder Veranstaltung individuell und passend zu verändern und zu gestalten. Bei Konzerten findet man den Mainfloor in einem klaren Stil, undekoriert, dennoch mit warmen Licht. Bei Partys sieht das anders aus. Hier wird immer ein komplettes Deko- & Lichtkonzept neu geschaffen.“ Ein „Geht nicht“ gibt es nicht. „Wir sammeln alle Wünsche und Ideen und setzen diese dann auch um. Wenn bei einer Show jemand durch den Saal fliegen möchte – dann fliegt er auch. Und diese Freiheit in der Kreativität und Umsetzung zu haben, können wir vor allem, weil wir auf ein tolles Team mit einer unheimlichen Liebe zur Sache und professionellen Struktur zurückgreifen.“

In den vergangenen Jahren haben die Macher eine Entwicklung im typischen Ausgehverhalten in der Szene bemerkt. Das reine Tanzerlebnis steht nicht mehr einzig und allein im Vordergrund. “Zusätzlich wird auch viel Wert auf den Faktor Gesellschaft gelegt – aufwendigere und größere Chillbereiche, um zu kommunizieren, statt zu tanzen. Also haben wir für 2018 bei unseren großen Partys immer einen Chill-Floor eingeplant mit einer wundervollen Chill-Area mit frischgepresstem Orangensaft, Kaffee und Tee, frischem Obst, Slush-Eis und dem passenden Sound. Zum Hamburger Ausgehverhalten gehört außerdem weiterhin ein starker Support für die lokale DJ-Szene, den wir bei unseren Veranstaltungen ganz besonders teilen und zusätzlich versuchen mit immer wieder wechselnden Headliner-Bookings auch den Horizont zu erweitern.“ Darüber hinaus wird das Docks mit eigenen Konzerten im laufenden Jahr aufwarten, außerdem stehen Events wir Marketing-Kongresse, Fashion Shows, Box- oder Gaming-Events an. „Besonders freuen wir uns wieder auf die Glory And Youth, eine Veranstaltung für Gay & Friends, die vier Mal im Jahr bei uns stattfindet und bei der eine außergewöhnliche Bühnenshow und themenbezogene Deko mit ganz viel Liebe entsteht. Wir haben auch vor mit unseren eigenen Veranstaltungen neue Wege zu gehen, wollen Verbindungen schaffen, die auf den ersten Blick bisher nicht so offensichtlich waren. Es wird ein spannendes Jahr!“

www.facebook.com/docks.prinzenbar

Highlights im Docks
06.04. Format: B & Friends
13.–15.04. 3000Grad Wanderzirkus
05.05. Katermukke Showcase

Das könnte dich auch interessieren:
Der Moin Club Hamburg: Only Electronic 
Legendäre Clubs: Vor 30 Jahren öffnete das Omen in Frankfurt
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90er Jahren begleiten