upsDrogen-Warnung – das klingt so, als würden wir ansonsten zum Drogenkonsum raten. Was wir nicht tun. Im Ernst. Drogen sind schlecht. Aber man kennt das doch vielleicht aus Erzählungen anderer. Wenn der Neffe eines guten Freundes von seiner Kusine gehört hat, dass in Techno-Clubs Drogen zum Kauf angeboten werdend und die Kusine dann aus Gruppenzwang heraus, mal eine Pille probiert hat. Ja, das soll schon mal vorgekommen sein.
Wie auch immer. Diese gelben Dinger hier solltet ihr auf keinen Fall zu euch nehmen.
Das Mixmag UK hat in den vergangenen Tagen nämlich von einer neuen Sorte Ecstasy Pille gewarnt, die als MDMA gewordenes UPS-Logo daher kommt und somit schon sofort klar machen will, dass sie schickt. Wie Mixmag UK berichtet, ist diese Pille zehn Mal so stark wie eine ’normale‘ Pille und sei deswegen mit ‚Vorsicht zu genießen‘.
Die ehrenamtlich tätige Drogenschutz-Organisation The Loop hat diese Warnung ausgesprochen. Testergebnisse eines Schweizer Labors hätten ergeben, dass diese UPS-Pillen bis zu 275mg MDMA beinhalten und somit 10 Mal so stark seien wie eine gebrauchsübliche Ecstasy-Pille, wie sie vor fünf Jahren verkauft wurde.

Ob The Loop nach dieser Warnung dann allerdings noch ‚Anwendertipps‘ verbreiten sollte, weiß ich nicht. Aber so lauten diese Hinweise, die weder vom Arzt noch vom Apotheker stammen: “Jeder sollte sehr vorsichtig bei der Einnahme dieser Pillen sein und mit einer geringen Dosierung starten.“ Frühestens nach einer Stunde dürfe man dann eine weitere Pille einwerfen. Außerdem solle man keine Alkohol zu sich nehmen und den Mischkonsum vermeiden. Ach ja, Pausen beim Tanzen sollten eingehalten werden. EDM-Konsum wird hierbei dringend abgeraten. Okay, das ist ein Witz.

[Foto: MDMA Team]

Das könnte euch auch interessieren:

Das ist XTC
Superman-XTC ist tödlich
Drogenrazzia in Hannover
Robin Schulz & Alligatoah nehmen Drogen
DJ-Namen, die immer falsch ausgesprochen werden
UPS-Pillen kommen aus Holland