DUB_SYNDICATE_hardfood_small

Der Hörer hält mit dem ersten Album des Dub Syndicates nach elf Jahren auch gleichzeitig das letzte Vermächtnis des Projectleaders Lincoln Valentine Style Scott in den Händen, der im Oktober des letzten Jahres in seinem Haus auf Jamaika ermordet wurde. Auch nach 20 Alben, die seit 1982 entstanden, klingt er kreativ wie immer, wenn beispielsweise “Sound Collisions“ mit queren Geräuschen auf Dubvibes und Off Beat Pianotönen spielt. Overdubs, Violinen, Gesang sind weitere Zutaten dieser Reggae-Welt, die reichhaltig gestaltet ist. Möge der Geist des genialen Drummers Scott durch seine Bandkollegen weitergetragen werden, ob es in dieser Qualität wieder dazu kommt, wird die Zukunft weisen. Dub und Reggae zeigen sich hier von ihrer schönsten Seite. 8/10.