Festival

Wie wohl jeder Liebhaber elektronischer Musik weiß, ist EDM nicht überall sonderlich beliebt. Nun hat Hanoi, als erste vietnamesische Stadt, ein EDM-Festival-Verbot ausgesprochen. Die Gründe dafür sind allerdings wenig erfreulich.

Grundlage der Verbannung aller elektronischen Musikevents aus der Hauptstadt sind mehrere drogenbedingte Vorfälle nach dem Trip to the Moon Festival im West Lake Water Park. Insgesamt sieben Menschen im Alter von 18 bis 30 starben vermutlich an den Folgen des Konsums einer unspezifizierten Droge, während fünf ins Koma fielen und auf der Intensivstation behandelt werden mussten. Drei von ihnen sind am folgenden Tag wieder aufgewacht, leiden aber noch unter Folgeschäden. Die lokale Regierung muss nun Konsequenzen ziehen und versucht die unbekannte Substanz aufzuspüren und zu identifizieren.

Das Trip To The Moon Festival war das dritte und größte Event dieses Jahr in Hanoi und zeigte Künstler wie Yellow Claw, Headhunterz und Ben Nicky. Die Konsequenz der Regierung nach dieser Tragödie ist nun der Rückzug aller Lizenzen für EDM-Festivals und eine Untersagung aller kommenden Events des Genres.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Todesursache von Tomorrowland-Besuchern festgestellt – Wasservergiftung
Zwei Todesfälle nach Defqon.1 – Jetzt droht das Ende in Australien
Studie – Gänsehaut auf Festivals ist ein Zeichen guter Gesundheit