eduardo_de_la_calle_sungate2

Für das erste Release des neuen Sungate Labels zeichnet der Spanier Eduardo De La Calle verantwortlich und schickt vier neue Tracks ins Rennen. A1 hört auf „The Main Rasa“, ein sanfter Technotrack, der eine Menge positiver Emotionen in sich birgt. Den Titel hat der spirituelle Produzent sicher nicht ohne Grund gewählt, ist Rasa doch ein Gefühlszustand der tiefen Freude. Ob es euch beim Hören der Platte ebenso ergeht solltet ihr selbst herausfinden. A2 folgt mit „Iadu – Purim“, etwas fordernder und präsenter als der vorherige Titel, doch nicht minder hypnotisch. Langsam aber stetig baut sich diese Nummer auf. Hier geht es nicht um fette Drops und HandsUp-Momente, viel mehr bietet Eduardo seinem Hörer eine emotionale und gedankliche Reise an. „Iadu – Nandanah“ auf B1 klingt ebenso schön analog wie seine Vorgänger und auch hier versucht der Künstler Parallelen zwischen seiner Musik und dem hinduistischen Glaube zu kreieren. Harmonisch und entspannt, jedoch etwas langatmig. Vierter und letzter Track ist „Iadu – Patim“. Eine sehr dubbige Produktion, die wie ein Mantra wirkt und einen gelungenen Abschluss der EP darstellt. Die Arbeiten von Eduardo De La Calle tragen eine besondere Handschrift, eine die man sich bewusst zu Gemüte führen sollte. 9/10 Gutkind