M41_elektro_guzzi_cover_500

Drei Künstler, ein Kollektiv. Drei Tracks , ein Album. Die Wiener wissen Minimalismus zu gestalten, zu fermentieren, zu leben. Zwei Zyklen prägen diese 50 Minuten, die mit “Circle One“ einen herrlichen Anfang nehmen, wobei Perkussionloops die dominante Variante dieser Technoerkundungsfahrt in diesen reichhaltigen Untiefen des fast 30 minütigen Kosmos sind, der sich permanent verändert, um am Ende wieder an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Super Nummer. “Circle Two“ reduziert sich auf die Hälfte der Zeit, geht zurückhaltender, weniger forciert mit dem Material um, klingt fröhlicher, zukunftsorientierter. Der fünfminütige “Acid Bonus“ sattelt noch einmal die galoppierenden Elektropferde und bringt das Album ins Ziel. Intelligenter Umgang mit Techno erfüllt hier seinen Zweck. Und der macht glücklich. 9/10, Cars10.Becker.