extrawelt
Extrawelt auf Traum, eine Kombination die aufhorchen lässt. Drei Stücke surrealer Technoklang, der unverkennbar die Handschrift der beiden Hamburger trägt. Schon der erste Titel „Breedle“ führt in die ganz eigene Musiksprache des Techno-Duos. Mit scharfen, repetitiven und kurzen Hi-Hatgewittern steht die Verzierung des Tracks im starken Kontrast zu der sonst eher behäbigen aufbauenden Bassspur und der sanften Melodie. Erst nach dem Break nimmt der komplette Song richtig an Fahrt auf. „In Shape To Escape“ lebt von seinem aufheulenden Synthesizer, der Rest klingt vertraut nach „Schöne Neue Extrawelt“. Mit „The Inkling“ bauen die zwei etwas abseits des gewohnten 4-To-The-Floor-Prinzips, der Bass setzt hier regelmäßig aus, hohe Synthesizer erzeugen Unbehagen und nach dem Break summt eine tiefe Bassline aus dem Lautsprecher. Experimentalmusik in seiner besten Art. Schönes Release. 9/10 BRNK