Picture by mdmateam

Wer schon mal auf einem Festival war, weiß genau, dass man nicht mit viel Schlaf rechnen sollte. Vor allem wenn andere Substanzen mit im Spiel sind, kann es schnell vorkommen, dass 24 Stunden Non-Stop gefeiert wird. Besucher des Bestivals haben nun allerdings wegen Fake-MDMA unfreiwillig vier Tage durchmachen müssen.

Das besagte Festival fand vergangenes Wochenende in Dorset in England statt und zeigte Künstler wie Charlotte de Witte, Camelphat und Bicep. Dank der Organisation The Loop konnten Festivalbesucher ihre gekauften und mitgebrachten Drogen auf gefährliche Substanzen testen lassen. Insgesamt wurden rund 450 Ecstasy-Pillen dabei untersucht und das mit einem wieder mal erschreckenden Ergebnis. In einigen der Tabletten wurden Pentylon und N-Ethylpentylon gefunden, zwei Substanzen, die dreimal so stark sind wie MDMA und zu schlimmen Psychosen und Schlaflosigkeit führen. Betroffene sollen laut Berichten von The Loop sogar bis zu vier Tage wach geblieben sein, nachdem sie die Droge genommen hatten. Das positive an dieser Entdeckung ist laut der Vorsitzenden der Wohltätigkeitsorganisation die Tatsache, dass nun bekannt sei, was im Umlauf ist und gesundheitlichen Notfällen somit besser geholfen werden könne.

Des Weiteren wurden wieder einmal die hochdosierten Trump-Pillen gesichtet und ein weißes Pulver aus einem Malaria-Medikament, welches Konsumenten fälschlicherweise für Kokain hielten. Fazit: Passt auf euch auf.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Achtung Drogenwarnung – Chloroquin als MDMA verkauft
Zoll entdeckt Karaokemaschine gefüllt mit kiloweise MDMA

Darth-Vader-Pillen mit Kokain, Ketamin und Ecstasy im Umlauf
Herzstillstände und multiples Organversagen nach Ecstasy-Konsum