FAZEmagpoll_2013

FAZEmag Jahrespoll 2013: Bester DJ

01. Klaudia Gawlas
02. Felix Kröcher
03. Sven Väth
04. Frank Sonic
05. DJ Koze
06. Andhim
07. Chris Liebing
08. Adam Port
09. Dixon
10. Dominik Eulberg
11. Oliver Koletzki
12. Richie Hawtin
13. Pan-Pot

 Weitere Ergebnisse: www.fazemag.de/poll

Interview mit Klaudia Gawlas

Klaudia Gawlas 2

Im letzten Jahr auf Platz 1 bei den Durchstartern und Platz 2 bei den DJs national, ist es 2013 der erste Platz in der Königsklasse, den sich Klaudia Gawlas sichern konnte. Eine Überraschung? Sicher nicht, wirft man ein Blick zurück auf das vergangene Jahr. Denn dann stellt man schnell fest, dass Klaudias Sets bei den großen Events die gefeiertsten waren. Und dass ihre endlich veröffentlichte Coverversion des Editors-Stücks „Papillon“ wahnsinnig gut ankam, die es somit auch auf Platz 1 der besten Tracks geschafft hat. Wir haben die Passauerin gebeten, die zurückliegenden zwölf Monate einmal ganz persönlich Revue passieren zu lassen.

Wie fühlt sich die Position 1 bei den DJs national an? Wie überrascht warst du, als du die Nachricht erhalten hast?
Ja, wow. Natürlich war ich sehr überrascht. Nachdem es im letzten Jahr den zweiten Platz belegte, hätte ich nie damit gerechnet, dass es noch mal klappt, aufs Podest zu kommen. Ich war ganz schön baff, aber gleichzeitig auch super happy, so viele Fans hinter mir zu haben, die mich bei dem was ich mache, unterstützen. 2013 war ein sensationelles Jahr für mich, es hat alles getoppt, was bisher da war. Ich habe unzählige gute Partys erlebt, viel Erfahrung gesammelt, viele Länder bereist – und jetzt so ein schöner Abschluss. Danke an dieser Stelle an euch alle und auch an meine Agentur Abstract, die mich durch das ganze Jahr betreut hat.

Du hast für das Voting 2013 ein lustiges Video erstellt. Wie entstand die Idee dazu? 
Wir haben vor paar Jahren mal rumgealbert, als damals das Voting los ging. Irgendwann fiel der Satz mit dem „Spieglein Spiegeln an der Wand, wer spielt den schönsten Techno im ganzen Land?“ Wir fanden das sehr lustig, und die Idee ist geblieben. Nach den tollen Platzierungen 2012 dachte ich mir, wir machen mal ein lustiges Video. Es passt ja auch so gut. Ich bin in den Bergen aufgewachsen, und wir sind alle recht klein in der Clique. Und die Möglichkeiten, das umzusetzen, haben sich verselbständigt. Ich fand das sehr witzig und wollte eigentlich nur die Leute zum Lachen bringen. Lachen ist schließlich gesund …

Was ist das Geheimnis deines doch gerade in den vergangenen zwei Jahren rasanten Erfolgs? 
Ehrlich gesagt ging alles so schnell, dass ich mir nicht wirklich sicher bin, was das Entscheidende war. Sicher hat der Track „Papillon“ allgemein meinen Bekanntheitsgrad enorm gesteigert. Ihm habe ich tolle Abende zu verdanken, und oftmals ging damit alles durch die Decke. Aber ich bin auch überzeugt davon, dass wenn man mit dem Herzen dabei ist, man immer auf der Sonnenseite ist. Ich möchte einfach nur Musik machen, so gut ich kann. Ich bin perfektionistisch veranlagt und strebe immer danach, besser zu werden. Das ist oft sehr wichtig, um etwas zu schaffen und sich zu entwickeln.

Auch „Papillon“ konnte nun nach seiner offiziellen VÖ Platz 1 bei den Tracks den Jahres in unserem Poll belegen. Dein Album „Zeitgeist“ ist ebenfalls in den Top 10 platziert. Wie wichtig ist dir die Anerkennung auch auf Produktionsebene?
Dass es „Papillon“ auf Platz 1 geschafft hat, macht mich sehr glücklich, da ich immer an diesen Track geglaubt habe und wusste, was er kann. Allerdings musste ich davon zuerst ein paar Leute überzeugen, bis wir den 2013 endlich releasen konnten. Aber allgemein gibt so etwas natürlich Mut und Schub, da anzuknüpfen wo wir 2013 aufgehört haben.

Kannst du dir vorstellen, dass diese guten Platzierungen einen Einfluss auf das neue Jahr hinsichtlich deiner Pläne, Bookings etc. haben könnten?
Einige Türen öffnen sich dadurch immer. So ein Poll gibt einem eine enorme Präsenz. Aber letztendlich liegt es an dem Künstler selber, was er daraus macht. Ich werde mich weiterhin auf Techno konzentrieren und hoffe, noch viele schöne Events zu spielen und mit den Leuten Spaß zu haben. Wir sind mit den Bookings für 2014 schon sehr weit, und ich kann mich auf ein spannendes Jahr freuen.

Du bist gerade aufgrund deiner Natürlichkeit und sympathischen Art bei Kollegen wie Fans beliebt. Was tust du, damit der wachsende Erfolg hierauf keinen negativen Einfluss hat?
Ich bin generell der Meinung dass wir Menschen viel netter miteinander umgehen sollten. Man könnte auch sagen: „Wie man in den Wald hinein ruft, kommt es auch wieder heraus“ Nach diesem Motto versuche ich zu leben. Mein Umfeld gibt mir eine gute Balance und erdet mich. Ich hoffe, dass es weiterhin so bleibt.

2013 war für dich gerade privat ein schweres Jahr. Nun war es beruflich ein sehr erfolgreiches. Kann das einen Ausgleich herstellen, oder trennst du diese beiden Teile deines Lebens auch auf Gefühlsebene strikt?
Es war ein schwieriges Trauerjahr für mich. Aber ich habe anders getrauert als andere. Ich trenne das generell nicht mehr. Mir wurde das immer von allen Seiten gesagt, aber das kann man in einem normalen Job machen. Ich bin Musiker, jetzt, immer und zu jeder Zeit. Es ist schwierig, mit negativen Gefühlen wie Trauer und dann mit so vielen positiven Emotionen auf den Events umzugehen. Ich glaube, das war meine schwierigste Aufgabe letztes Jahr. Die Musik hilft mir immer, und das positive Feedback der Leute hat mich durch die schwierige Zeit gebracht. Dafür bin ich allen sehr dankbar. Sobald ich am Mischpult stehe, vergesse ich alles um mich rum. Das ist manchmal vielleicht auch gut so.

Was steht für 2014 bereits in den Startlöchern? Gibt es bereits erwähnenswerte Bookings? Sind neue Produktionen in Planung?
Ich bin dieses Jahr wieder bei Day & Night dabei, und hoffentlich auch wieder bei NATURE ONE. Im Februar steigt die legendäre Palazzo Night. Im März bin ich bei A.Paul in Lissabon. Davon hört man auch nur Gutes. Ich freu mich auf die Awakenings in Holland im Sommer. Wir werden wieder einige Abstract-Nächte machen. Auch plane ich wieder mal eine Party in Passau, ein Heimspiel sozusagen. Das Jahr könnte sehr spannend werden. Es werden auch einige Remixes von mir kommen, und mal sehen was mir noch so einfällt.

Welche Vorsätze und Wünsche hast du sonst noch für 2014?
Vorsätze habe ich keine. Ich rauche immer noch und esse ab und an Fastfood. Aber im Gleichgewicht zu bleiben ist mir immer wichtig. Wünsche? Ich hoffe, viele tolle Menschen zu treffen und mit tollem Beat durch die Welt zu reisen und tolle emotionale Partys zu erleben. Ich möchte hier noch mal allen DANKE für 2013 sagen. / Nicole Ankelmann

www.klaudiagawlas.de