Quelle: facebook

Quelle: facebook

Ende vergangenen Jahres wurden insgesamt fünf Rauschgifthändler mit rund 90 Kilogramm Haschisch festgenommen. Teilweise wird von einem Straßenverkaufswert von 900.000 Euro gesprochen, was aber sehr, sehr großzügig gerechnet ist.

Drei der Festgenommenen, die die Ware entgegennehmen wollten, kommen aus Mittelfranken. Ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Fürth, ein 46-Jähriger aus dem Landkreis Höchstadt an der Aisch und ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg. Die beiden Lieferanten stammen aus Nordrhein-Westfalen. Die zwei Tatverdächtigen sind im Alter von 26 und 29 Jahren. Also deutlich jünger als ihre Kollegen.

Durch die Ermittlungen in Bayern und Nordrhein-Westfalen kam man den Dealern auf die Schliche. In Aschaffenburg und Erlangen wurden die fünf Männer schließlich verhaftet. Die Kriminalpolizei Ansbach geht davon aus, dass das Haschisch ursprünglich aus Spanien kommt, da die Lieferanten auch spanische Staatsbürger sind.

Angeblich handelt es sich um die größte Menge Haschisch, die jemals in Mittelfranken beschlagnahmt wurde. Gegen alle Beteiligten wurde ein Haftbefehl ausgesprochen.

Das könnte dich auch interessieren:
Tödliches Haschisch – Achtung vor synthetischem Cannabinoid 5F-ADB
Mehr als eine Tonne Kokain beschlagnahmt
Jahresbericht zur aktuellen Drogensituation in Deutschland veröffentlicht
Oldenburg – 120 Kilogramm hochwertiges Marihuana beschlagnahmt