hudson-mohawke-press

Der schottische DJ und Produzent Hudson Mohawke holte auf Twitter aus: Er drohte damit unveröffentlichtes Material von Kanye West und Drake zu veröffentlichen. Kurz darauf löschte er seinen Tweet wieder.

Die nach eigenen Angaben miese Bezahlung verleitete den Produzenten und DJ Hudson Mohawke dazu ordentlich über Kanye und Drake abzulästern. Auf Twitter postete der dreißigjährige: „Literally about to release zip of Kanye and Drake songs I’ve done that I got zero for.“

Kurz darauf war ihm der kleine im Frust entstandene Ausrutscher wohl etwas peinlich. Er löschte den Tweet und erklärte, dass ihm seine Fans einfach zu wichtig seien um einen großen Prozess zu riskieren und am Ende womöglich seine eigenen Tracks nicht mehr veröffentlichen zu können.

Diese Story erregte großes Aufsehen. Schon immer war das Thema der angemessenen Bezahlung für Produzenten ein Magnet für Aufmerksamkeit. Ob wegen Beatport, SoundCloud oder jetzt mit Kanye West und Drake: viele Produzenten beklagen, dass sie nicht vernünftig bezahlt werden. Daher gibt Hudson gleich noch ein Tipp für aufstrebende Talente:

Hudson Mohawke ist nicht nur Produzent, sondern auch Songwriter und DJ. Er steht unter Vertrag bei Warp Records, sowie auf Kanyes Label GOOD Music. Auch ist er eine Hälfte des Trap-Duos TNGHT.

Quelle: Mixmag

Das könnte dich auch interessieren:
Geil – der Bachelor ist auch DJ und kann gebucht werden
Was kosten MP3 und WAV? DJ Techtools vergleicht Download-Stores
Technics verrät, warum der SL1200G so teuer ist