pj-epic1-e1449204502986

10 Gründe, wieso Techno eine Religion ist

In schweren Zeiten brauchen die Menschen etwas, an das sie glauben können. Wie wär es denn mal mit Techno? Wir haben die Parallelen zum Christentum aufgedeckt und bieten euch mit Techno eine echte Alternative zu den anderen Weltreligionen.

1. Es gibt ebenso viele Gläubige
Jedes Wochenende strömen Million Gläubige in die Techno Tempel der Welt und huldigen ihrer Religion. Ein kranker Fanatismus.

2. Es gibt nicht nur einen Gott, sondern mehrere
Ähnlich wie die Alten Römer oder Griechen, haben die Raver nicht nur einen sondern mehrere Götter. Zum Beispiel Adam Beyer, den Gott der Trommeln, Sven Väth, den Gott der Liebe oder Ricardo Villalobos, den Gott der Amphetamine.

3. Tempel und Altäre gibt es auch
Techno hat ebenso Gotteshäuser. Tempel mit riesigen LED beleuchteten Altaren. Mal drinnen mal draußen. Es ist ja eigentlich egal wo man seinem Gott huldigt, Hauptsache der Bass knallt.

4. Ein Typ verteilt auch immer die Hostie, die ist allerdings meist nicht umsonst
Es gibt einen oder sogar mehrere Typen, die einem die Hostie auf die Zunge legen. Dafür muss man meist ein paar Euro in den Klingelbeutel schmeißen. Aber die bringt dann auch die echte Erleuchtung.

5. Weihwasser fließt aus Hähnen
Das Weihwasser wird nicht so spärlich in ein paar Schalen hier und da angeboten. Es fließt aus Hähnen. Und die Gläubigen füllen es sich bei jeder Gelegenheit auf als wäre es der Quell der ewigen Jugend.

6. Der Gottesdienst hat geregelte Zeiten. Und meist finden beide Sonntagmorgens (noch) statt
Wie bei der Katholischen Kirche gibt es geregelte Öffnungszeiten für den Gottesdienst. Sonntagmorgens muss man sich dann entscheiden, zu welchem von beiden man gehen möchte. Die erste Morgenmesse der katholischen Kirche überschneidet sich mit der Abendmesse des Techno.

7. Der Hauptsitz ist nicht im Vatikan, sondern in Berlin
Das Berghain ist der Vatikan des Techno. Ein Staat innerhalb eines Staates. Mit eigenen Gesetzen. Und einem Papst. Sven Marquardt.

8. Es gibt nur 4 Gebote: Eat, Sleep, Rave, Repeat.
Daran hat sich gefälligst jeder zu halten. Wir sind ja sehr tolerant aber ein paar gewisse Regeln braucht das Leben einfach.

9. Statt Weihrauch und Myrre heißt es Weed rauchen und MDMA

10. Die Zahl der Anhänger steigt stetig
Im Gegensatz zur Kirche verzeichnet die Religion des Techno eine stetig steigende Anhängerzahl. Was früher noch eine kleine abgefahrene Sekte war, ist heute eine Religion mit rasantem Zuwachs. Techno, eine Erfolgsgeschichte.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Anzeichen dafür, dass du zu alt für Techno wirst
10 Drinks, die wir uns auf einer Techno-Party wünschen
Das ultimative Festival-Mainstage Bullshit-Bingo
12 Dinge, dir ihr auf einem Festival braucht

15 DJ-Namen, die der Autokorrektur zum Opfer gefallen sind
10 Festivals, die ihr im September besuchen müsst