Der Altmeister Tejada veröffentlicht nur zwölf Monate nach seinem ersten Album auf Kompakt mit „The Predicting Machine“ einen würdigen Nachfolger. Tiefgründig, melodiös, sphärisch. Dies alles sind Attribute, die man mit dem in Los Angeles lebenden Österreicher in Verbindung bringt. Auf den insgesamt zehn Tracks kann man diese in Perfektion hören. Angefangen beim Opener „Orbiter“, der im Oktober als erste Single- Auskopplung erscheint, bis hin zu den neon-spacig klingenden „An Oune of Perception“. Er selbst sagte im Interview, keines seiner Vorgänger-Alben sei so persönlich gewesen. Und so klingt es auch. Die abstrakten und genial komponierten Bausteine fügen sich erneut zu einem großen Ganzen zusammen, welches den Erfolgsweg Tejadas um einen weiteren Pfad bereichert. 9 Points Rafael Da Cruz

www.facebook.com/johntejadaofficial