Roland_TR-808_(large)

 

1981 wurde die legendäre TR-808 von der Firma Roland auf den Markt gebracht und ist bis heute einer der beliebtesten analogen Drum-Machines aller Zeiten. Der weiche, elektrische Klang, der echte Perkussion-Instrumente imitieren sollte, war prägend für House, Hip-Hop und Electro. Seit vielen Jahren ist die Firma ein Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung von elektronischen Musikinstrumenten, Effektprodukten, Aufnahmegeräten und anderem Zubehör. Kurz und knapp: Roland legte den Maßstab in der Musikindustrie in den letzten vier Jahrzehnten. Die 808 genießt daher in der Geschichte der elektronischen Musiken einen unvergleichbaren Kultstatus. Nicht zu verdenken, dass sich nun auch andere Firmen etwas vom Kuchen abschneiden möchten.

So auch die Firma Behringer, die einen Klon der TR-808 in Kürze rausbringen wird. Auf einer exklusiven Behringer-Pre-Namm-Event-Party wurde die RD-808 vorgestellt, die dem Original in Form, Farbgebung und Schriftart extrem ähnelt. Verbraucher erkennen Roland-Geräte an Design und Klang, was sich mittlerweile als Markenzeichen der Firma auszeichnet. Das sogenannte „Trade-Dress“ sind das Signaturlayout der Tastatur und der Knöpfe der 303, sowie die Reihenfolge der farbigen Knöpfe der 808. Selbst ein Elektro-Dummie kann anhand dieser Charakteristika den berühmtesten Synthesizer erkennen. Wie auf dem oben abgebildeten Foto zu erkennen ist, ist die Farb-Combi der Urfassung: orange / hellorange / gelb / weiß. Behringer kehrte die Farbreihenfolge auf seinem RD-808 um und zwar in:  weiß / gelb / hellorange / orange.

 

018016158

Aufgrund seiner Einzigartigkeit, wäre es für das Unternehmen äußerst schädigend, wenn dies einfach kopiert werden würde und das auch noch zu einem günstigeren Preis. Darüber hinaus haben die Entwickler viel Zeit und Ressourcen in die Produktion seiner hochwertigen Sounds investiert. Um seine Produkte zu schützen, hat Roland nun daher Markenschutz – speziell für das Design – für die Geräte TR-808, TR-909 und TB-303 angemeldet. Im vergangenen Jahr in den USA für den 808/909 und jetzt in Deutschland für den 808/303. Mehr zur Markenanmeldung findet ihr hier für den TR-808 und TB-303. Das Kopieren von Roland-Produkten ist bisweilen ein bekanntes Problem. Denn nicht nur das Markenrecht wird hier verletzt, sondern können die Fälschungen auch für gravierende Störungen sorgen wie: Beeinträchtigungen des Qualitätsanspruchs der Roland-Produkte und in einigen Fällen kann es auch zu einem Geräteausfall aufgrund von Virusinfektionen oder Computerproblemen durch unbekannte Software.

Nichts desto trotz, kommt die RD-808 ziemlich nah an das Original ran. Das Gehäuse besteht aus Metall und die hochwertige Verarbeitung spricht ebenfalls für sich. Auch der Klang soll ziemlich überzeugend sein. Ob und in welchem Umfang Abweichungen zum Klangverhalten des Originals vorhanden sind, wird ein Vergleichstest mit dem Original ans Licht bringen – sobald das Gerät auf dem Markt ist. Das wird wohl im März der Fall sein, für 299 Euro ist der Klon dann nämlich erhältlich. Ein super Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass der Preis der ersten Fassung im Juni 1981 bei 2200 DM lag. Und auch heute noch boomen die Preise (Ebay: ca. 3500 EUR), da das Gerät längst nicht mehr hergestellt wird.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Behringer bringt Nachbau der legendären Roland TR-808 auf den Markt 
Roland stellt den neuen TR-8S Rhythm Performer vor
Puma und Roland bringen einen TR-808-Sneaker raus 
Themenwoche Acid