lindstrom

Der Norweger „King Of Space Disco“ Lindstrøm veröffentlicht sein fünftes Soloalbum. Im Vordergrund steht hier seine Liebe zu Synths und Arpeggios. Neun Tracks, die eine Space-Disco-DNA in sich tragen, diese aber unterschiedlich interpretieren. So strömt „Spire“ auf seiner Reise eher diesen klassischen Cosmic-Vibe aus, während „Tensions“ schon weit mehr forward geht. „Sorry“ mit einem Hauch Italo und viel Romantik – auch dank der Vocals. „Shinin“ (feat. Grace Hall), die Singleauskopplung, spielt sehr viel mit Pop-Elementen und „Drift“ bietet die ganze Tiefe des Raumes um sich episch zu entfalten. Ein rundes Album, das definitiv nicht enttäuscht und zeigt, dass Lindstrøm immer noch ausgezeichnet liefern kann. 8/10 Space Kelly