Credits: Sony

Credits: Sony

Lykke Li ist wieder da! Die Schwedin veröffentlicht ihr viertes Studioalbum, nachdem es in den letzten drei Jahre relativ ruhig um sie war. „So Sad So Sexy“ wird am 8. Juni auf RCA veröffentlicht und enthält zehn wundervolle Tracks. Wer das Release nicht mehr abwarten kann, kann das Album ab dem 20. April vorbestellen und ab Mitternacht schon zwei Tracks hören und kaufen. Das ist zum einen die offizielle Single „Deep End“ und zum anderen „Hard Rain“, die beide auch den Anfang auf dem Album machen.

Die 32-Jährige Lykke Li ist bekannt geworden durch ihre Debüt-EP „Little Bit“ im Jahr 2008 und 2011 maßgeblich durch The Magicians Remix ihres Hits „I Follow Rivers“. Ihre vorherigen Alben wurden von der New York Times und dem Rolling Stone schon zum „Album des Jahres“ gekürt.

„So Sad So Sexy“ zeigt nun eine ganz andere Seite der Künstlerin. Minimalistisch wie zuvor sind die Produktionen zwar, allerdings ist der Einfluss anderer auf das Album deutlich zu hören, denn Lykke Li hat sich einige einflussreiche Musiker dazu geholt. Darunter ist beispielweise Malay der schon mit Lorde und Frank Ocean zusammen arbeitete, Jeff Bhasker (Kanye West, Bruno Mars, Rihanna), Rostam, Illangelo (The Weeknd), Jonny Coffer (Beyonce, Naughty Boy, Sam Smith), DJ Dahi, T-Minus (Kendrick Lamar, Drake), Skrillex und Emile Haynie (Eminem, Lana Del Rey, Dua Lipa) und Songwriting-Partnerin  Ilsey Juber. Ein souliges Ergebnis mit einem einzigartigen aber dennoch typischen Sound für Lykke Li.

Tracklist:
01 hard rain
02 deep end
03 two nights (feat. Aminé)
04 last piece
05 jaguars in the air
06 sex money feelings die
07 so sad so sexy
08 better alone
09 bad woman
10 utopia

 

Tracklist:

01 hard rain                               
02 deep end                               
03 two nights (feat. Aminé)                             
04 last piece                                        
05 jaguars in the air                    
06 sex money feelings die           
07 so sad so sexy                        
08 better alone                          
09 bad woman                            
10 utopia