Martin Solveig

Der Trend will wohl kein Ende nehmen. Erst in den letzten Monaten gab es einige negative Schlagzeilen über DJs, die die ein oder andere Bemerkung über Frauen in der Musikindustrie nicht sein lassen konnten.

Nun kam es erneut zu einem unangenehmen Vorfall beim Ballon d’Or. Ada Hegerberg ist die erste Frau, die den Preis als weltbeste Fußballerin erhält. Eigentlich hätte das im Mittelpunkt stehen sollen. Doch nachdem Moderator Martin Solveig – bekannt als House-DJ – sie fragte, ob sie twerken möchte, änderte sich die Stimmung ein wenig.

Zu Hegerberg’s Reaktion muss wohl nicht viel gesagt werden. Sie verlor ihr Lächeln und die Stimmung im Publikum nahm abrupt eine Wende ein. Hegerberg selbst zeigte sich in einem darauffolgenden Interview gelassen. „Ich fand das nicht sexistisch“, sagte die Stürmerin nach der Zeremonie.

In den sozialen Netzwerken sorgte das Video jedoch für Empörung und löste sofort einen Shitstorm aus. Der französische DJ Solveig versuchte die Situation mit einem Tweet zu retten. „Ich wollte natürlich niemanden beleidigen“, sagte er in einem Video, das er auf seinem Account veröffentlichte. Er erwähnt darin seine „ungenügenden“ Englischkenntnisse. Ihm sei auch nicht bewusst gewesen, dass jemand seine Aussage als beleidigend auffassen könnte. „Es war ein Witz, vielleicht ein schlechter.“ Er entschuldige sich bei allen, „die sich womöglich angegriffen fühlten“.

Das könnte dich auch interessieren:
Konstantin veröffentlicht Statement zu Sexismus und Diskriminierung 
Umfrage: Sexismus in Line-ups ist für die meisten kein Problem 
Spotify wegen Diskriminierung und Verleumdung angeklagt