Bildschirmfoto 2014-09-09 um 14.20.11
Manchmal ist ein Track doch wie Wein. Man muss man ihn einfach mal stehen lassen, um dann nach einiger Zeit erst zu merken, wie gut er schmeckt. So erging es mir mit dem Titeltrack. Nach dem ersten durchhören habe ich die Scheibe wieder weggelegt, und dachte erstmal nur: ganz ok. Fand da aber schon den Defex, Radial M & Dmar Rebrew, dank des sehr groovig–housigen Grundgrooves mit massig Schub in der subtilen Bassline und vielen deepen-chordy Synths, sowie die Interpretation von Christian Hornbostel, der es dagegen eher minimalhousig und mit viel mehr subtilen Drive angehen lässt, richtig cool. Als ich mir das Original dann nach ein paar Tagen noch mal angehört habe, fiel mir als erstes das sehr druckvolle Beatgerüst mit seinem eher etwas rotzigem Charme in die Ohren, das zusammen mit den sprompeligen Synthies, wunderschön harmonischen 80´s like Gespiel und deepen Chords sehr gut harmoniert und aus dem Track eine sehr subtile Wuchtbrumme macht. Darin klingen dann selbst die Darth Vader Gedächtnis Vocals cool. Zum Schluss liefert Juergen Vonbank mit seinem Remix einen sehr reduzierten Minimalhouse Tune, der zwar im Ansatz relativ funkig klingt, dann aber doch für meinen Geschmack etwas zu wenig ist. Dennoch ist die EP insgesamt eine gelungene Zusammenstellung mit viel Groove und noch mehr Spaß, wenn man ein zweites Hinhören riskiert. 9/10 Rusty