moby-7.1.2013
Er hat es in den Genen. Moby, bürgerlich Richard Melville Hall und Ur-Ur-Großneffe von Herman Melville, geht unter die Schriftsteller. „Porcelain“ heißt das Werk, in dem der gebürtige New Yorker beschreibt, wir er in den 90er Jahren vom jungen unbekannten Elektronikfrickler zum DJ-Superstar wurde und sich fast irgendwo zwischen Alkohol, Sex und Musik verloren hat. Das Buch beschreibt aber nicht nur sein Leben, sondern auch die damalige Underground-Clubszene der amerikanischen Ostküstenmetropole.

Moby – Porcelain porcelain_moby
VÖ: 01.06.2016
Übersetzt von: Jürgen Neubauer
464 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-05713-4
24,00 EUR (D), 24,70 EUR (A)
www.piper.de

Das könnte dich auch interessieren:
Trackstory „Suns Have Gone“ mit Jean-Michel Jarre & Moby
Moby und sein neues Projekt…
Moby – Innocents (Embassy One)
Moby entwirft Swatch-Uhr „Little Idiot“!
„Backstage Tristesse“ – Tourleben hinter den Bühnen