Bildschirmfoto 2017-04-03 um 23.29.05
Moses hat gesprochen #035, FAZEmag 062/04.2017

How to: Berlin

Willst du ein Asi sein?
Alle Facebook-Posts sollten ein Selfie von dir sein. In Farbe. Mit Eastpak-Gürteltasche und Flexfit-Cap. Vorzugsweise nach hinten gedreht. Hashtag „technoistmeinleben“, „lafotzevita“, „lafamilia“ oder wahlweise „ickbineinbrandenburga“. Kinn nach unten nicht vergessen, damit man auch die Weltzeituhr im Hintergrund sehen kann. Verlink dich bitte im m-bia oder matrix. Tresor geht auch, aber nenn ihn im Beitrag bitte „Tresen“. Achte darauf, dass auf deinen Bildern und Posts so viele Stadtsilhouetten-Tattoos und Jogginghosen wie möglich zu sehen sind. Umgib dich stets mit Frauen, die sonnenbankgebräunt Leoparden-Tattoos zu ihren roten Haaren tragen. Geh Kleidung mit viel Print kaufen. Viel Print. 3/4 Hose mit viel Waschung und Nähten. Viel Waschung. Viele Nähte. Halt dich vorzugsweise in den Berliner Randgebieten auf und sag mit Überzeugung „ick“, beende jeden Satz mit „wa“. Ickn geh heut uff Piste, wa!

Willst du ein Hipster sein?
Jetzt aber schnell zu Hardwax! Kauf zehn Vinyls mit schwarzem Cover. Musik egal. Mach ein Foto davon. In Schwarz-Weiß. Hashtag „berlin art“. Geh heute Abend ins Radialsystem V zu einer Vernissage. Trag schwarze Leggins zu schwarzen Doc Martens. Oversize-Shirt und kleiner Turnbeutel. In Schwarz. Trink Mate-Wodka. Mach Selfies von deinen Adidas-NMDs, auf denen deine Knöchel zu sehen sind. In Schwarz. Die Schuhe. Hör umgehend auf zu essen und zu trinken und schmink dich nach Möglichkeit blasser, als du es bist. Vor allen Dingen die Knöchel. Für die Selfies. Geh morgen früh nicht brunchen. Steh extrafrüh auf, um müde auszusehen. Geh aufs RAW-Gelände und fotografier ausgemergelte Flüchtlinge vor Industriegebäuden. Nenn es #streetart und #berlin. Schwarz-Weiß. Abends ein Glas Wein und einen Löffel Tartar an Kartoffelvinaigrette. Nicht essen! Mach ein Foto davon und markier dich in einem Kreuzberger Randlokal. Schwarz-Weiß. Geh danach ins Berghain. Mach ein Foto von dir davor. Achte auf die Knöchel. Hashtag „hain“, „art“, „berlin“. Geh danach ins Sisyphos und mach dasselbe. #hammerhalle #techno #berlin. Geh nicht in die Renate. Geh zurück ins Berghain. #round2. Schlaf nicht und geh völlig übermüdet auf den Flohmarkt am Boxhagener Platz. #boxi #art #berlin. Kauf die hässlichste Sonnenbrille, die du finden kannst, und lass dich auf Instagram für deinen extraordinären Stil feiern. #stil. Denk an die Knöchel.

Viel Erfolg!

Mehr Moses:
Working kills your DJ skills
Donald Duck Trump
Populismus

Veranstalter-Feedback aus der Hölle

Ach, Jan Leyk …
50 Ausgaben Techno, Titten und Dosenbier!
Die Arroganz des Undergrounds