spotify
Spotify hat eine neue Beta-Funktion auf den Markt gebracht, die es unabhängigen Künstlern ermöglicht, ihre Musik direkt auf die Plattform hochzuladen. Zuvor mussten Künstler, die nicht bei einem Label unter Vertrag stehen, eine Gebühr an einen Drittanbieter wie Tunecore zahlen, um ihre Musik bei Spotify hochladen zu können. „Unser Ziel ist es, so viel Musik wie möglich auf die Spotify-Plattform zu bringen.“, bekräftigte Daniel Ek, Geschäftsführer des weltweit größten Musikstreaming-Dienstes. Der kostenlose Ansatz von Spotify steht im starken Gegensatz zu bestehenden Distributoren wie TuneCore, Distrokid, CD Baby oder Spinnup, die alle entweder eine einmalige Upload-Gebühr oder eine jährliche Abonnementzahlung von Künstlern anfordern. Im Moment scheint Spotify jedoch glücklich zu sein, die Kosten für den Betrieb eines User-Upload-Services zu übernehmen, um schnell eine globale Gemeinschaft engagierter Musiker aufzubauen. Die Frage ist nur, wie lange der Dienst kostenlos erhalten bleibt.

Das könnte dich auch interessieren: 
Deutscher Musikmarkt: Vinyl erstmals mit Verlusten, Streaming weiter auf dem Durchmarsch
Spotify wegen Diskriminierung und Verleumdung angeklagt 
EU-Kommission stimmt Übernahme von Shazam durch Apple zu

Foto: flickr/downloadsource.fr