Mit seinem neuen Album eröffnet Oliver alternative Wege, um sich der tristen Nine-to-Five Tristess zu entziehen, um an Orte zu gelangen, die Möglichkeiten für Entspannung und Reflektion bieten. Was sich anhört wie ein Chill Out Album und mit “Intro (State Of)“´und “Sunset“ auch als solches beginnt, ist alles andere als das. Zwar ist er im deepen Housekontext zu Hause (man erinnere sich an seine Releases auf Parquet oder Musik Gewinnt), doch die Tracks sind sowohl für die moody Stunden zu Hause geeignet als auch für die schwungvolle Bewegung im Club, also die richtige Mischung aus Late Night House und Peak Time Action. Punchy Basslines (“But Maybe“), sentimentaler Vocal, und Synthie-Einsatz (“Get Me“, ”Go”, ”Be”), Clubfeel (”Circles”, ”Another Day”, ”Exit”) und popige Tunes (”All I See”, ”Exit”) drücken seine Stärken in Komposition und atmosphärischer Breite aus. Toller Sommersoundtrack. 8 Points/Carsten Becker

Oliver Schories auf rdio anhören: